Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die FDA hat gerade eine bedeutende Warnung an diese Unternehmen aus den Bereichen Gesundheit und Gesundheit abgegeben, um "Gesundheitsbetrug" zu begehen

Die Food and Drug Administration (FDA) hat gerade vier große Unternehmen wegen ihrer Behauptungen bezüglich Cannabis-basierter Produkte und deren Auswirkungen auf Krebs verwarnt.

In einer Pressemitteilung der FDA vom 1. November 2017 haben vier UnternehmenGreenroads Health, natürlicher Alchemist, das ist natürlich! Marketing und Beratung sowie Stanley Brothers Social Enterprises LLC- Sie werden beschuldigt, "betrügerisches Marketing" und "Gesundheitsbetrug" betrieben zu haben, weil sie behaupten, ihre Cannabidiol (CBD) -Produkte könnten bei der Behandlung von Krebspatienten hilfreich sein.

Sie mögen vielleicht auch: Die FDA greift bei Stammzellbehandlungen ein

"Die FDA ist zunehmend besorgt über die Verbreitung von Produkten, die angeblich schwere Krankheiten wie Krebs behandeln oder heilen wollen", sagte die Pressemitteilung. "Die irreführende Vermarktung von nicht nachgewiesenen Behandlungen kann dazu führen, dass einige Patienten keine angemessenen, anerkannten Therapien zur Behandlung schwerer oder sogar tödlicher Krankheiten erhalten."

Um diesen falschen Aussagen entgegenzuwirken, gab die FDA den betroffenen Unternehmen Warnschreiben aus und kündigte öffentlich ihre spezifischen Verstöße an, von denen einige behaupten, dass ihre Produkte Folgendes tun: „Tumor- und Krebszellen bekämpfen, Krebszellen zum„ Selbstmord “begehen andere Zellen zu töten, hat anti-proliferative Eigenschaften, die bei bestimmten Krebsarten die Zellteilung und das Wachstum hemmen und bei der Behandlung von Tumoren, die an Krebs leiden, einschließlich Brustkrebs, wirksam sein können. “

Offensichtlich können diese Behauptungen gefährlich sein, insbesondere wenn die Patienten auf traditionelle Krebsbehandlungen verzichten und stattdessen auf diese Produkte vertrauen. „Wir lassen Unternehmen nicht Produkte vermarkten, die absichtlich kranke Menschen mit unbegründeten Behauptungen anprangern, dass ihre Substanz schrumpfen oder Krebs heilen kann, und wir werden bei der Durchsetzung dieser Prinzipien bei Produkten, die Marihuana enthalten, nicht anders aussehen. Sagte FDA-Kommissar Scott Gottlieb, MD. "Wenn Menschen illegal Agenten vermarkten dürfen, die keinen etablierten Nutzen bieten, können sie Patienten von Produkten ablenken, die nachweislich Anti-Tumor-Wirkungen haben, die das Leben verlängern können."

Während die Verwendung von Marihuana bei Krebsbehandlungen viel Begeisterung auslöste, gibt es keine ausreichenden wissenschaftlichen Beweise, um die Vorstellung zu unterstützen, dass Cannabis Krebs heilen kann. "Wir sind uns bewusst, dass es ein Interesse an der Entwicklung von Therapien aus Marihuana und seinen Bestandteilen gibt, aber der sicherste Weg dafür ist der Prozess der Arzneimittelzulassung - nicht durch unbegründete Behauptungen auf einer Website", schloss Gottlieb.

Die FDA fordert die untersuchten Unternehmen auf, auf die jüngsten Warnschreiben zu reagieren, um die oben aufgeführten Verstöße zu korrigieren. Wenn sie die Aufforderung der Agentur ignorieren, kann es zu „rechtlichen Schritten, einschließlich Produktbeschlagnahme und Injektion“ kommen.

Schau das Video: Uprooting the Leading Causes of Death (Dezember 2019).