Beliebte Beitr├Ąge

Tipp Der Redaktion - 2019

Jill Goodacre ist ein wichtiges Gespräch über dichte Brüste

Da der Monat des Brustkrebs-Bewusstseins nächste Woche zu Ende geht, hoffen Ärzte und Patienten, dass sich die Gespräche über die Krankheit nicht beruhigen werden. Information ist Macht, und da immer mehr Frauen mit ihrer persönlichen Diagnose und ihren Kampfgeschichten herauskommen, können sie andere Frauen informieren. Jill Goodacre, die ehemalige Modelin und Ehefrau von Harry Connick Jr., hat genau das getan, und Frauen finden überall Anklang.

In der neuesten Ausgabe von MenschenGoodacre stellt sich ganz nah an die Diagnose und sagt, dass ihre Routine-Mammographie wieder klar ist, aber da sie "dichte Brüste" hat, wurde sie gebeten, einen zweiten Test, ein Sonogramm, durchzuführen, um genauer hinzusehen (Sonogramm-Ultraschall kann unterscheiden) eine gutartige flüssigkeitsgefüllte Zyste aus einer festen Masse in der Brust, die eine Mammographie nicht kann). Das Ergebnis zeigte eine verdächtige Stelle, an der schließlich ein invasives Duktalkarzinom im Stadium 1 diagnostiziert wurde.

Sie mögen vielleicht auch: Steigert Ihr Brustkrebsrisiko, wenn Sie Ihr Haar färben?

Heute ist Goodacre seit fünf Jahren in Remission und trägt dazu bei, andere Frauen zu erziehen, und das Thema "dichte Brüste" erweist sich als besonders beliebt, da es fast 50 Prozent der Frauen betrifft. Wir haben mit Zeeland, MI, ob / gyn Barb Depree, MD, darüber gesprochen, was sie sind, wer sie hat und was Sie wissen müssen, um sicherzustellen, dass Sie richtig getestet werden.

Was sind dichte Brüste?
"Normale Brüste, die mehr Brustgewebe und weniger Fett haben. Brüste bestehen aus zwei Komponenten - Brustgewebe und Fett. Der durch die Mammographie gemessene Dichtegrad teilt Frauen in eine von vier Kategorien ein: extrem dicht (10 Prozent), heterogen dicht (40 Prozent), verstreute fibroglanduläre Dichte (40 Prozent) und fast vollständig fettig (10 Prozent). Wie Sie sehen, hat die Hälfte der getesteten Frauen dichte Brüste und sie sind ein normaler und normaler Befund. "

Werden sie mit dem Alter mehr oder weniger dicht? "Wenn wir älter werden, wird unsere Brust weniger dicht, weil unser Brustgewebe auf natürliche Weise etwas nachwächst und unser allgemein zentrales Körperfett zunimmt. Beide Faktoren führen im Laufe der Zeit zu einer Verringerung der Brustdichte."

Wie hat eine Person sie über eine andere?
"
Es gibt keine guten Prädiktoren für dichte Brüste außer Körperfett und möglicherweise Alter (wie bereits erwähnt, da sich die Altersdichte tendenziell verringert). Frauen, die mehr Körperfett haben, haben im Allgemeinen auch mehr Brustfett - mehr Brustfett bedeutet eine relativ geringere Brustdichte, da die Dichte durch das relative Gleichgewicht dieser beiden Faktoren bestimmt wird. Die Mehrheit meiner Patienten mit "extrem dichter Brust" sind meine dünnen Patienten. Dies ist nicht immer der Fall, aber es ist ein Faktor. Es scheint keinen erblichen Faktor für die Brustdichte zu geben. "

Woher wissen Sie, ob Sie dichte Brüste haben? "Die Dichte der Brust ist eine Bestimmung der Mammographie. Sie hat nichts damit zu tun, wie" klumpig "sich Ihre Brüste fühlen."

Sie mögen vielleicht auch: Julia Louis-Dreyfus hat gerade enthüllt, dass sie Brustkrebs hat

Wenn Sie dichte Brüste haben, was sollte Ihr Arzt tun, um sicherzustellen, dass Sie ordnungsgemäß getestet und überwacht werden?
"Wir verstehen, dass in der Mitte eines normalen, dichten Brustgewebes eine geringfügige Veränderung (oder Krebs) schwieriger zu sehen oder zu erkennen ist. Mammogramme wurden nicht entwickelt oder waren ursprünglich nicht für die Verwendung bei prämenopausalen Frauen gedacht, aber wir haben diese Technologie angewendet Frauen ab 40 Jahren, die verstehen, dass sie nicht perfekt sind und bei älteren Frauen mit weniger dichten Brüsten eine bessere Arbeit leisten. Sie leisten gute Arbeit, sind aber nicht perfekt (wie bei vielen Vorsorgeuntersuchungen festgestellt werden kann).

Müssen wir für diese 50 Prozent der Frauen andere oder zusätzliche Tests durchführen? Das ist die aktuelle Frage, über die diskutiert wird. Brauchen 50 Prozent von uns wirklich ein intensiveres Screening? Hier ist die Risikobewertung wichtig. Extrem dichte Brüste werden als geringes zusätzliches Risiko für die Entwicklung von Brustkrebs empfunden, ebenso wie Familienanamnese, Fettleibigkeit, Bewegungsmangel, Alkoholkonsum usw. Ein Gespräch mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin über Ihre Brustdichte und Ihre Risiken ist wichtig.

Benötigt es mehr Tests als jemand ohne dicke Brüste? Vielleicht, aber wieder hängt es von Ihren allgemeinen Risikofaktoren ab. Die neuere bildgebende Technik der Tomosynthese oder der 3-D-Mammographie war für Frauen mit dichter Brust hilfreich. Ohne zusätzliche Bestrahlung kann mehr Bildgebung durchgeführt werden, wodurch der Radiologe Ansichten der Brust (die "dritte" Dimension) erhält und die Empfindlichkeit für die Erkennung erhöht. Leider haben nicht nur jüngere Frauen dichtere Brüste, sondern auch die Brustkrebserkrankungen, die sie entwickeln, sind aggressiver und wachsen rasch und können zwischen dem einjährigen Intervall der Routineuntersuchungen auftreten. "

Gibt es etwas, was Sie tun können, um die Dichte Ihrer Brüste zu ändern, z. B. anders essen oder bestimmte Übungen machen?
"Während Sie Ihre Brustdichte nicht direkt ändern können, können Sie das Brustkrebsrisiko ändern, indem Sie ein ideales Körpergewicht erreichen und beibehalten, weniger oder gleich ein alkoholisches Getränk pro Tag trinken und im Idealfall 45 Minuten pro Tag an fünf Tagen pro Tag trainieren Woche."