Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die Menge an Geld, die Sie durch Abnehmen sparen, ist absolut verrückt

Gewichtsverlust kann natürlich einen großen Unterschied in Bezug auf Ihre Gesundheit bewirken, aber wussten Sie, dass dies auch Ihre Finanzen beeinflussen könnte? Es stellt sich heraus, dass der Gewichtsverlust eine immense Menge Geld sparen kann (bis zu 36.278 US-Dollar!), Und das nicht nur aufgrund von Versicherungsersparnissen.

Nach einer neuen Studie veröffentlicht in FettleibigkeitBei der Berechnung der Auswirkungen des Gewichtsverlusts auf die Finanzen spielen mehrere Faktoren eine Rolle, hauptsächlich medizinische Kosten im Zusammenhang mit Fettleibigkeit (denken Sie an ein höheres Risiko für gesundheitliche Probleme wie Diabetes und Herzkrankheiten) und den Verlust der Produktivität bei der Arbeit aufgrund von Gewicht.

Sie können auch wie: Dies ist, wie viel Protein Sie wirklich essen müssen, um Gewicht zu verlieren

Die Forschung wurde unter Verwendung eines Computermodells durchgeführt, um die erwachsene US-Bevölkerung in drei verschiedenen Gewichtsklassen zu symbolisieren: Normalgewicht, Übergewicht und Fettleibigkeit im Alter von 20 bis 80 Jahren. Die Ergebnisse stellten fest, dass bei einem Gewichtsverlust bei einer Person ein erheblicher Kostenunterschied auftrat.

Zum Beispiel wurde festgestellt, dass wenn ein 40-jähriger von Fettleibigkeit zu Übergewicht übergeht, er durchschnittlich 18.262 USD einspart, aber wenn dieselbe Person von Fettleibigkeit zu einem gesunden Gewicht übergeht, werden etwa 31.447 USD eingespart. Je drastischer Ihr Gewichtsverlust ist, desto höher sind Ihre Einsparungen.

Hoffentlich werden diese Erkenntnisse Menschen motivieren, die abnehmen möchten, um sie letztendlich durchzusetzen, zumal der gesundheitliche Nutzen nicht immer ein Anreiz für die Menschen ist, gesund zu werden. "Alle sind daran interessiert zu versuchen, Geld zu sparen und zu maximieren, was sie mit ihrem Gehalt erreichen können", sagte der Hauptautor Bruce Y. Lee, Geschäftsführer des Global Obesity Prevention Center der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health Gesundheitsmagazin. "Und diese Studie schlägt eine Möglichkeit vor, wie sie das schaffen können."