Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Sollten Sie beim Zahnarzt eine "grüne Reinigung" verlangen?

Es ist zwar nicht zu leugnen, dass „grün“ groß ist, aber es hat in letzter Zeit einen Aufschwung in einem ganz bestimmten Bereich gesehen: der Lächelnbranche. „Ohne Zweifel ist umweltfreundlich in den meisten Zahnarztpraxen ein wichtiger Schlagwort geworden, nicht nur weil es das Richtige ist, sondern auch aufgrund von Patientenaufklärung und -untersuchungen“, sagt Ronald Goldstein, DDS. Immer noch nicht sicher, was das für dein Lächeln bedeutet? Lassen Sie sich durch diese fünf Trends ausfüllen.

Sie mögen vielleicht auch: Funktionieren Zahnweiß-Produkte zu Hause wirklich?

Der Papierfaktor: Im vergangenen Sommer hat die American Dental Association neue Fristen für Zahnarztpraxen verabschiedet, die über Geräte verfügen, mit denen Amalgamabfälle aus dem Zahnfleisch aufgefangen werden können, damit sie recycelt werden können. "Immer mehr Zahnarztpraxen denken und handeln" grün ", indem sie die Menge an Kunststoff reduzieren, die in verschiedenen Bereichen verwendet wird, z. B. durch digitales Scannen anstelle von Kunststoffabformlöffeln und durch Kunststoff und Kunststoff sowohl bei der Sterilisation als auch bei anderen Patientenschutzdisziplinen. Dr. Goldstein sagt.

Digital gut tun: Laut Dr. Goldstein ersetzt Digital das Papier und den Kunststoff schnell so sehr, dass viele Büros vollständig digitalisiert werden, insbesondere bei Röntgenbildern, Diagrammen und Fotoaufzeichnungen. Und obwohl dies nicht unbedingt die Gesundheit eines Patienten beeinträchtigt, ist es etwas, das dem Guten hilft. "Biologisch abbaubare Reinigungs- und Desinfektionsmittel sind jetzt" in "und Zahnärzte sind sich bewusst geworden, wie sie jeden Tag in ihren Büros einen Unterschied machen können, um ihren Beitrag zu einem saubereren Leben für unseren Planeten zu leisten", fügt er hinzu. "Wir verfügen jetzt auch über 3D-Imaging. Dies ist der genaueste Weg, um Eindrücke zu erhalten, und wir können sie für Kronen, Veneers und Invisalign verwenden", sagt Boulder, CO, kosmetische Zahnärztin Lori Kemmet, DDS. "Es ist kein 'goop' mehr nötig, um eine Zahnform zu bekommen."

Laser bekommen mehr Liebe: Sicher, Laser klingen für fast alles wie eine High-Tech-Lösung, aber es hat auch einen wirklichen Einfluss auf das, was sie in Bezug auf die Umwelt unterstützen. "Ich habe vor kurzem bei drei Patienten den Zerfall entfernt, bei dem vor Jahren der Zahnschmelz und das Dentin um 40 Prozent reduziert worden wären", sagt Dr. Goldstein. „Mit einem Laser und Luftabrieb wurden weniger als 10 Prozent der Zahnstruktur des Patienten entfernt, und das alles ohne Lokalanästhetikum. Für mich ist dies die Zukunft der Patientenversorgung, was bedeutet, dass weniger Material verwendet wird, weil die Restaurationsoberfläche so viel kleiner ist. Und da viele der heute verwendeten Dentalmaterialien auf Harz basieren, bedeutet weniger Material weniger Harz. Wenn die Restaurationen kleiner gehalten werden, bedeutet dies, dass weniger Wasser verbraucht wird. “

Metall ist minimiert: Laut dem New Yorker Kosmetikzahnarzt Zachary E. Linhart (DDS) haben sich die Menschen in letzter Zeit besorgt über Bisphenol-A (BPA) in Dentalcomposites sowie über die jahrhundertealte Sorge um Quecksilber in Amalgam (Metall) -Füllungen. „Keine wissenschaftlichen Langzeitstudien haben negative Auswirkungen von BPA oder Quecksilber auf den Menschen in Bezug auf Zahnfüllungen gezeigt. BPA ist eine neuere Besorgnis, und es werden immer noch Studien durchgeführt, um zu sehen, ob es in diesen kleinen Dosen hormonell auf den Menschen wirken kann. “

Natürliche OTC-Optionen gewinnen an Popularität: Dr. Linhart sagt, es gehe nur um die Inhaltsstoffe von Holzkohle und Kokosnussöl. Auch Kurkuma gewinnt an Kraft. „Ein heißes Thema ist die wundersame Aufhellungsfähigkeit von Holzkohle. Die Vorteile des Ölziehens spielen ebenfalls eine große Rolle. Meines Erachtens, das auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Peer-Review-Studien und empirischen Befunden von Patienten beruht, sind weder Holzkohle, Ölziehen noch andere aktuelle "Trends" in der Zahnheilkunde von Vorteil. Ich sage zwar keineswegs, dass diese umweltfreundlichen Techniken NICHT funktionieren, aber ich habe keinen Beweis dafür, dass sie funktionieren. “