Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Bundesrichter geht gegen injizierbare Hautweißprodukte vor

Wenn Sie noch nichts von injizierbarer Hautaufhellung gehört haben, liegt dies möglicherweise daran, dass die umstrittene Behandlung in den USA als Trendverfahren in letzter Zeit ins Rampenlicht gerät. Während dies in anderen Ländern der Welt beliebt ist, hat die Nachfrage in den letzten Jahren zugenommen Food and Drug Administration zur Veröffentlichung einer Empfehlung zu injizierbaren Hautaufhellungsmitteln.

Nun, inmitten wachsender Kontroversen, hat ein Bundesrichter die Haltung der FDA noch einen Schritt weitergegangen und Flawless Beauty, ein Unternehmen aus New Jersey, das nicht zugelassene hautaufhellende Produkte (einschließlich hautaufhellender Injektionen) verkauft, angewiesen, die Verteilung aufgrund schwerwiegender Gesundheitsrisiken einzustellen mit den Injektionen verbunden.

Sie mögen vielleicht auch: Frauen bekommen diese Injektion, um ihre Haut "aufzuhellen"

Der Hauptbestandteil der hautaufhellenden Injektionen ist Glutathion, eine Substanz, die in jeder Zelle unseres Körpers vorkommt. Es wirkt als Antioxidans und hilft, Zellschäden zu verhindern und freie Radikale zu neutralisieren. Es hilft auch, die Aktivierung von Tyrosinase (das Enzym, das zur Produktion von mehr Melanin beiträgt) zu verhindern, indem freie Radikale reduziert werden, die es aktivieren und die Melaninproduktion steigern können. Das US-Justizministerium reichte eine einstweilige Verfügung gegen die FDA ein und verwies auf Flawless Beauty für den Verkauf von nicht zugelassenen und falsch etikettierten Medikamenten (einschließlich von FDA zugelassener Produkte ohne FDA-Zulassung), die ein ernstes Gesundheitsrisiko darstellen, insbesondere die hautaufhellenden Injektionsmittel die Glutathion enthalten.

Bild: Makellose Schönheit

Die mit den Produkten von Flawless Beauty verbundenen Risiken sind Infektionen, toxische systemische Reaktionen und Schäden an Nerven oder Blutgefäßen. Zusätzlich zu den Produkten, die die Hautaufheller enthalten, verkaufte das Unternehmen auch verschiedene Produkte, die Plazenta enthielten, ein weiterer Bestandteil, von dem behauptet wird, dass er ernsthafte Risiken birgt. Donald D. Ashley, der Direktor des Office of Compliance der FDA, sagte: „Trotz wiederholter Warnungen setzte Flawless Beauty weiterhin Patienten in Gefahr, indem sie potenziell gefährliche und nicht nachgewiesene Behandlungen an Verbraucher verkaufte. Wir fordern die Verbraucher auf, sich vor diesen und anderen nicht nachgewiesenen Medikamentenprodukten zu hüten, die missbräuchliche Marketingtaktiken anwenden, um ihre unsicheren Produkte zu verkaufen. "

In der Bestellung ist es Flawless Beauty und seinen Inhabern untersagt, Produkte zu importieren, herzustellen oder zu vertreiben, bis sie den Bundesvorschriften entsprechen. Das Unternehmen muss nun alle Ampullen, Fläschchen und injizierbaren Produkte zurückrufen, die als Teil ihrer Hautaufheller-Kits unter den verschiedenen Markennamen (wie Rlumin, Tatiomax, Laennec, Saluta, Tationil, Laroscorbine und mehr) verkauft werden. Bis jetzt hat die FDA die Verwendung injizierbarer Hautaufhellungen oder -aufhellungen nicht genehmigt und greift weiterhin gegen nicht zugelassene und irreführend gekennzeichnete Arzneimittel, die derzeit auf dem Markt sind und die Verbraucher dazu verleiten, anders zu denken.