Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Neue Studie zeigt, dass die meisten Melanom-Fälle nicht aus vorhandenen Maulwürfen stammen

Hautkontrollen sind der beste Schutz gegen die Früherkennung von Hautkrebs und können lebensrettend sein. Neue Forschungen haben ergeben, dass sich die große Mehrheit der Melanom-Fälle eher an neuen Stellen als in bereits vorhandenen Molen entwickelt. Diese wichtigen Informationen helfen uns, genau zu bestimmen, worauf Sie achten müssen, wenn Sie nach Änderungen in unserer Haut suchen.

Nach Schätzungen der American Cancer Society werden in diesem Jahr in den USA mehr als 87.000 Fälle von Melanom diagnostiziert, und von diesen Fällen sterben mehr als 9.000 Menschen an dieser tödlichen Krankheit.

Sie mögen vielleicht auch: Wie dieser Manikürist eine tödliche Krankheit auf dem Nagel ihres Kunden entdeckt hat

Eine neue Studie, veröffentlicht im Zeitschrift der American Academy of Dermatologyfanden heraus, dass die Mehrheit Daten aus 38 früheren Studien analysierte, die Informationen zu 20.000 Melanomfällen enthielten. Die Forscher der Universität von Kampanien und der Universität von Modena und Reggio Emilia in Italien überprüften die Fälle und stellten fest, dass geschätzte 71 Prozent der Melanom-Fälle als neue Flecken auftauchten, wobei sich weniger als 30 Prozent in bereits vorhandenen Molen oder Sommersprossen entwickelten.

Der Chicagoer Dermatologe Dr. Quenby Erickson empfiehlt, regelmäßige Hautkontrollen durchzuführen, um sicherzustellen, dass alle Hautveränderungen richtig bewertet werden. "Jährliche Hautuntersuchungen werden für alle empfohlen und für Menschen mit Hautkrebs in der jüngeren Vergangenheit wird das Intervall auf drei bis sechs Monate verkürzt", sagt Dr. Erickson. „Diese Daten bestätigen, was wir bereits wissen, die meisten Hautkrebserkrankungen stammen nicht von vorhandenen Muttermalen. Es sind die neuen oder sich verändernden Maulwürfe, die die Möglichkeit haben, bösartig zu sein. “

Um Patienten dabei zu helfen, frühe Anzeichen von Hautkrebs besser zu erkennen, sagt Dr. Erickson, dass er die ABCDs und vor allem das E der Hautkrebsuntersuchungen beachten sollte. „In Bezug auf das Melanom steht„ A “für Asymmetrie,„ B “für einen unregelmäßigen Rand,„ C “steht für mehrere Farben oder Farbvariationen und„ D “für einen Durchmesser von 6 mm oder mehr (während ich das Melanom gesehen habe kleiner als die Spitze eines Radiergummis, sind sie normalerweise größer), erklärt sie. "Das Wichtigste schließlich ist" E "für die Entwicklung, beispielsweise bei neuen Molen oder Molen, die sich ändern und von einem Fachmann bewertet werden müssen."