Beliebte Beitr├Ąge

Tipp Der Redaktion - 2019

Eine Frau verklagte ihren plastischen Chirurgen, weil er ihre Nacktbilder vor und nach dem Posting veröffentlicht hatte

Die Vertraulichkeit von Patienten ist für jeden Arzt eine wichtige Geschäftspraxis. Wenn es um plastische Chirurgie geht, sind Patienten oft anfällig und erfahren eine wesentliche Änderung, um ein Merkmal oder eine körperliche Deformität, die sie nicht mögen, zu korrigieren, sodass die Privatsphäre niemals übersehen werden kann. Als in dieser Woche Nachrichten auftauchten, dass die Privatsphäre einer kalifornischen Frau verraten worden war, traf dies einen Nerv in der ästhetischen Gemeinschaft.

Der Fall begann im Jahr 2013, als diese Frau einen plastischen Chirurgen für ein Verfahren aufsuchte (es ist nicht genau bekannt, welches), in dem sie ihrem Chirurgen die Erlaubnis gab, ihren nackten Oberkörper (einschließlich ihrer Brüste) vor und nach ihrer Operation zu fotografieren für anonyme Werbung verwendet (sowohl die Frau als auch der Chirurg in dem Fall müssen noch genannt werden).

Dies ist für plastische Chirurgen üblich, da Vorher-Nachher-Bilder ein wichtiges Verkaufsargument sind, da sie die Arbeit des Arztes zeigen. Für Patienten hilft es ihnen, die Arten von Ergebnissen zu visualisieren, die ein Arzt für eine Reihe von Verfahren erzielen kann. Die Fotos werden in der Regel innerhalb der Arztpraxis geteilt und potenziellen Patienten gezeigt. Mit der zunehmenden Suche im Internet nach plastischen chirurgischen Eingriffen verwenden viele Ärzte diese Fotos jedoch auch als Werbematerial auf ihren Websites.

Sie mögen vielleicht auch: Die grundlegende plastische Chirurgie hat sich im Laufe der Jahre verändert

Fünf Monate nach der Operation dieser Frau sagt sie, ein Mann, den sie getroffen hatte, fand die nackten Bilder von ihr, indem sie eine schnelle Google-Suche nach ihrem Namen durchführte. Daraufhin verklagte die Frau ihren plastischen Chirurgen auf Schadensersatz in Höhe von 300.000 US-Dollar und sagte, sie sei "fahrlässig und habe ihre Pflicht verletzt, die medizinischen Informationen eines Patienten geheim zu halten." Aber Die Fresno-Biene Berichten zufolge erhielt sie nur 18.000 US-Dollar (eine Jury aus dem Oberlandesgericht von Fresno County entschied das Urteil in dieser Woche; Kommentatoren in den sozialen Medien sagen, dass sie viel mehr verdient hätte).

Der Anwalt des Chirurgen teilte der Jury mit, dass die Fotos versehentlich ins Internet gestellt und innerhalb weniger Tage abgebrochen wurden. Wie wir jedoch alle schon einmal gehört haben: "Sobald es im Internet ist, existiert es für immer."

Der New Yorker plastische Chirurg Kevin Tehrani, MD, sagt, dass dies ein unglücklicher Fall ist, und seine Praxis hat zusammen mit den meisten anderen angesehenen Ämtern Standards aufgestellt, um sicherzustellen, dass Patienten ordnungsgemäße Unterlagen über ihre Vorher-Nachher-Bilder unterschreiben. "Die Patienten wissen, dass wir Vorher- und Nachher-Bilder anonym posten und wo sie weitergegeben werden, egal ob es sich um Social Media, um eine Website oder um Print handelt", erklärt er. Unabhängig davon gibt es niemals eine Verbindung zwischen dem Namen der Person oder der Identifizierung von Patientendaten mit der externen Quelle. Tatsächlich decken wir sogar alle potenziellen Identifizierungselemente wie Tätowierungen oder Schmuck ab. Das Schlüsselwort lautet anonym. Die Privatsphäre der Patienten ist von entscheidender Bedeutung. "

Newport Beach, Kalifornien, plastischer Chirurg Sanjay Grover, MD, fügt hinzu: "Es ist sehr Standard für einen plastischen Chirurgen, Vorher-Nachher-Fotografien seiner kosmetischen Chirurgiepatienten aufzunehmen, um deren Auftreten in der Krankenakte zu dokumentieren. Die meisten plastischen Chirurgen Der Patient wird nicht operiert, wenn ein Patient dies ablehnt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein plastischer Chirurg auch seinen Patienten dazu auffordert, dem Chirurgen zu gestatten, seine Fotografien auch für andere Zwecke zu verwenden, einschließlich für seine Website, seine sozialen Medien oder seine Werbung Solange der Name nicht bekannt ist, haben die Patienten die Möglichkeit, dem zuzustimmen oder dies abzulehnen, normalerweise bei ihrer präoperativen Ernennung. Im Allgemeinen werden plastische Chirurgen alle Anstrengungen unternehmen, um dies sicherzustellen, da die Zustimmung des Patienten erforderlich ist. "