Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die routinemäßige Hautbehandlung, die eine Frau mit schrecklichen Verbrennungen hinterlassen hat

Es ist nicht alltäglich, dass kosmetische Eingriffe falsch laufen, aber wenn, dann geht es Ja wirklich falsch. Leider erfuhr eine Frau diese Tatsache aus erster Hand, nachdem sie eine routinemäßige Laserbehandlung erhalten hatte, die schreckliche Verbrennungen an ihrem Körper verursachte.

Maria Natale, 52, behauptet, dass sie nach einer Laserbehandlung bei South Shore Laser in Babylon, Long Island, schwere Verbrennungen zweiten Grades erlitt, die laut ihrem Dermatologen bis zu einem Jahr in Anspruch nehmen können. "Die Schmerzen waren so schlimm, dass ich tatsächlich angefangen habe zu zittern", sagte Natale Die Post in einem Interview. „Ich dachte:‚ Beeil dich und geh nach Hause und zieh die Kleider aus! '“

Sie mögen vielleicht auch: Wie der falsche Füllstoff diese Frau völlig entstellt hat

Das war nicht Natales erstes Mal bei South Shore Laser. Tatsächlich hatte sie dort zuvor eine Laserenthaarungsbehandlung erhalten, so dass sie sich wohl fühlte, als sie sich zu einem Lasertermin verabredete, um Sonnenflecken auf ihrem Rücken und Bauch zu finden. Leider war es diese zweite Verabredung, die sie schließlich verletzt hat.

"Es brennt, es brennt!", Sagt sie während des Termins, zu dem der Angestellte antwortete: "Es ist normal." Letztendlich deutete diese Sensation nicht darauf hin, dass der Termin wie geplant verlief, und stattdessen wurde Natale wiederholt mit dem Laser verbrannt. Nach einer extrem schmerzhaften Heimfahrt entwickelt Natale schmerzhafte, rote Flecken am Körper. "Sie fingen als rote Streifen an, und dann fing es an zu Blasen", sagt Natale. "Der Schmerz war furchtbar."

Bild mit freundlicher Genehmigung von Maria Natale über The Post

Nachdem sie zum Laserzentrum zurückgekehrt war, um dem Eigentümer ihre Verbrennungen zu zeigen, reichte Natale eine Klage ein, in der behauptet wurde, dass die Behandlung "fahrlässig, unvorsichtig, rücksichtslos und auf eine solche Weise" durchgeführt wurde, "die zu starken und starken Hautverbrennungen führte."

Leider sagt der Dermatologe in Greenwich, Mitchell Ross, MD, dass solche Verbrennungen während Laserbehandlungen durchaus möglich sind. "Jedes Verfahren birgt gewisse Risiken", sagt Dr. Ross. "Verbrennungen und andere Komplikationen sind ein Risiko für ästhetische und Laserbehandlungen. Ein Patient sollte diese Risiken verstehen und akzeptieren, bevor er der Behandlung zustimmt."

Um zu verhindern, dass diese Verbrennungen auftreten, sollten Sie bei einer Laserbehandlung mehrere Faktoren beachten. "Bräunungshaut ist zum Zeitpunkt der Behandlung einer der häufigsten Risikofaktoren [für Verbrennungen]", erklärt Dr. Ross. "IPL und Laser, die für viele Verfahren verwendet werden, werden von einem bestimmten Chromophor in der zu behandelnden Läsion absorbiert. Braune Haut absorbiert auch mehr Energie, was zu Verbrennungen führen kann."

Außerdem kann sowohl die vom Administrator des Lasers verwendete schlechte Technik als auch eine Fehlfunktion des Geräts zu Verbrennungen führen. Dr. Ross zufolge besteht die beste Verteidigung eines Patienten bei der Minimierung der Nebenwirkungen nach dem Eingriff darin, zunächst einen qualifizierten, erfahrenen Lasertechniker zu wählen und vor und unmittelbar nach der Behandlung ein Bräunen zu vermeiden. Es ist auch absolut wichtig, dass Sie mit Ihrem Techniker klar kommunizieren. "Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Laser heiß auf Ihrer Haut bleibt und sich nicht schnell abkühlt, lassen Sie den Techniker wissen. Der Techniker kann die Einstellungen anpassen oder die Behandlung unterbrechen, um Verbrennungen zu vermeiden", erklärt Dr. Ross. Fühlen Sie sich niemals unbeholfen oder verlegen, sich zu äußern, denn es könnte der Unterschied zwischen schweren Nebenwirkungen und glühender, gesunder Haut sein.