Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Ich habe die 7-Tage-Zuckerherausforderung gemacht und mir einige überraschende Dinge beigebracht

Das Wort Zucker macht fast jedem Gesundheitsexperten Angst, und das aus gutem Grund. Es ist mit vorzeitiger Hautalterung, Diabetes, Herzkrankheiten und mehr in Verbindung gebracht worden, und viel mehr davon wird jedes Jahr von Amerikanern konsumiert als in anderen Ländern. Trotz aller Zerstörung kann ich meinen wütenden süßen Zahn nicht leugnen. Ich esse oft jeden Abend etwas Süßes vor dem Schlafengehen - einen Keks, ein Stück Süßigkeiten usw. - und ich bin nie jemand, der den Nachtisch nach dem Abendessen ablehnt. Wenn es einen Sampler mit etwas von allem gibt, noch besser.

Vor ein paar Wochen, als einer meiner Freunde (Ernährungswissenschaftler und Gesundheitstrainer) mir erzählte, dass sie die 7-Day Sugar Challenge durchführte, war meine Bauchreaktion, wow, ich könnte das NIEMALS tun. Aber ich gebe zu, ein Teil von mir war fasziniert. Könnte ich tatsächlich versuchen, es auszuziehen? Ich habe meinen Freund zu 50 Fragen gefragt - könnte ich das essen? Was ist das? Wie soll ich das Brot aufgeben? Aber eines Tages traf es mich: Ich würde nie wissen, ob ich es nicht versuchen würde.

Sie mögen vielleicht auch: Amerikaner essen jedes Jahr 77 Pfund Zucker - und andere beängstigende Fakten

Also schaute ich auf meinen Kalender und wählte eine einwöchige Strecke, die während eines Urlaubs oder einer Party, auf die ich praktisch gezwungen wäre zu betrügen, nicht fallen würde. Was ich nicht berücksichtigt habe, war die Tatsache, dass ich gerade in der Hochzeitsphase bin (knapp über zwei Wochen bis zum großen Tag). Alle meine späten Nächte vor dem Computer wären also hart ohne Zucker Unterstützung.

Wenn Sie bei Google eine "7-tägige Zuckerherausforderung" durchführen, werden Sie mit verschiedenen Versionen von Bloggern und Experten überflutet, aber hier ist diejenige, der ich von Further Food gefolgt bin, das mir mein gesundheits- und lebensmittelorientierter Freund übergeben hat. (Ich habe es selbständig mit der untenstehenden Infografik als Leitfaden gemacht, aber wenn Sie nach Anleitungen, Rezeptideen usw. suchen, führt Further Food jeden zweiten Monat eine kostenlose 7-tägige Sugar Detox Challenge durch - Sie können sich hier anmelden.)

Und so lief es:

Tag 1 (Mittwoch)Ich dachte, ich hab das. Normalerweise esse ich sowieso ein gesundes Frühstück und Mittagessen, sodass es bis zum Abendessen nicht zu schwierig sein würde. Ich lag richtig. Ich hatte meinen normalen Smoothie zum Frühstück (Spinat, eine halbe Banane, Erdbeeren, Mandelmilch, Leinsamen, Chiasamen, Kollagenpeptide und Wasser) und mein normales Mittagessen (Avocado und Feta auf Bio-Vollkornreis). Zum Abendessen habe ich Brot gesehnt. Vielleicht lag es daran, dass ich wusste, dass ich es nicht haben konnte, aber ich wollte wirklich Pizza. Ich entschied mich jedoch für gegrillte Hühnerbrust und Rosenkohl (ich habe allerdings den Balsamico-Essig vermisst!). Ich habe auch rohe Mandeln auf meinem Schreibtisch aufbewahrt und jeden Tag eine Handvoll als Snack gegessen.

Tag 2: Ziemlich ähnlich wie Tag 1, aber zum Abendessen hatte ich einen griechischen Salat, den ich auf die gleiche Art und Weise zubereitet hatte wie vorher, aber ohne das leckere Dressing. Stattdessen habe ich Olivenöl, Zitrone, Salz und Pfeffer gemischt. Um ehrlich zu sein, war der Geschmack nicht zu unterschiedlich. (Mir wurde klar, dass kleine Verbesserungen wie diese einen großen Einfluss auf Ihre gesamte Ernährung haben können, wenn Sie sich an sie halten, vor allem, weil vorverpackte Salatdressings eine Menge ungesunder Zutaten enthalten können).

Tag 3: Dies war ein Freitag, der definitiv eine Herausforderung war, weil es Bagel-Tag im Büro und mein Verlobter und ich zum Abendessen auswärts essen. Glücklicherweise waren wir nach einer langen Woche müde, also blieben wir drin und ich sammelte ein Sammelsurium von Dingen, die ich im Kühlschrank hatte, die keinen Zucker enthielten, wie übriggebliebenes Huhn und Gemüse.

Sie mögen vielleicht auch: 6 gesunde Food-Swaps, die so gut schmecken, dass Sie nie mehr zurückkehren

Tag 4: Samstag war für mich der schwierigste Tag. Ich fand, dass das Arbeiten bei der Arbeit die Herausforderung leichter machte, weil ich in einer Routine war und alles wie am Schnürchen hatte. Zu Hause hatte ich freie Hand, also musste ich kreativ werden. Frühstück: Haferflocken mit Zimt und einer halben Banane. Mittagessen: ein hart gekochtes Ei und Hummus mit Karotten. Snack: ein Apfel mit natürlicher Erdnussbutter aus Leinsamen. Abendessen: Algensalat und Sashimi von meinem Lieblings-Sushi-Spot (nicht meine übliche Rolle mit extra scharfem Mayo auf der Seite zu bestellen, war ein echter Test für meine Willenskraft). Nebenbemerkung: Sie sollten nichts zum Mitnehmen bestellen, selbst wenn es "gesund" ist, weil Sie nicht sehen können, was sie hineingeben. Ich habe vielleicht die Regeln technisch gebrochen, aber wenn das meine einzige Beleidigung ist, werde ich es tun Nimm es!

Die drei folgenden Tage waren nicht so schlimm - mehr davon. Ich freute mich auf das Licht am Ende des Tunnels, aber ich fühlte mich nicht verhungert oder in irgendeiner Weise benachteiligt, wie ich es in der Vergangenheit nach einer Saftreinigung getan habe.

Meine Herausforderung endete gestern Abend und ich kann ehrlich sagen, dass ich einige großartige Lektionen gelernt habe. Ich nicht brauchen Zucker, um mich durch eine stressige Situation zu bringen; Ich nicht haben einen Keks essen, wenn ihn jemand zur Arbeit bringt. Ich habe auch gelernt, wie man bestimmte Aromen ohne die zuckerhaltigen Zusatzstoffe genießen kann (griechische Salatdressing und Brüssel ohne Balsamico, als Vorspeise). Ich gab mir auch einen Klaps auf den Rücken, weil mir klar wurde, dass meine tägliche Diät eigentlich nicht so schlecht ist, und ich kann weiterhin kleine Anpassungen vornehmen, wenn ich mitkomme. Es gibt auch so viele großartige (und kostenlose!) Online-Ressourcen, die Sie in die richtige Richtung lenken.

Bist du bereit für die Herausforderung? Sie könnten überrascht sein!