Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die dunkle Seite der Probiotika, über die niemand spricht

Von erstklassigen Ärzten bis hin zu prominenten Ernährungswissenschaftlern behaupten Gesundheitsexperten, dass Probiotika die unverzichtbare Ergänzung des Augenblicks sind. Und da so viele Menschen im medizinischen Bereich die Darmgesundheit von Probiotika fördern, können wir nicht anders, als an sie zu glauben, weshalb die Ergebnisse einer neuen probiotika-orientierten Studie so überraschend sind.

Sie mögen vielleicht auch: 8 probiotisch infundierte Snacks zum Probieren, wenn Sie Kombucha hassen

Jüngste Ergebnisse haben gezeigt, dass Studien, die an Probiotika durchgeführt wurden, keinen wesentlichen Bestandteil der Erforschung des Supplements enthalten, wodurch Menschen potenziellen Gesundheitsrisiken ausgesetzt sind. Wissenschaftler eines französischen Forschungsinstituts, das die Forschung leitete, untersuchten 384 Studien zu Präbiotika, Probiotika und Synbiotika und fanden schließlich heraus, dass viele klinische Studien zu diesem Thema die Sicherheit dieser Ergänzungen nicht bewerten und stattdessen davon ausgehen harmlos zu nehmen, NBC-Nachrichten Berichte. "Ein Drittel der Studien gab keine Informationen zu Schäden an und nur zwei Prozent berichteten über die wichtigsten Sicherheitskomponenten", erklärte die Studie. "Wir können nicht allgemein davon ausgehen, dass diese Eingriffe ohne die Meldung von Sicherheitsdaten sicher sind."

Während Probiotika als Mittel zur Verbesserung der Darmgesundheit befürwortet werden, indem die „guten“ Bakterien im Verdauungssystem ausgewogen werden, ist dies nicht immer der Fall. Nach dieser neuen Forschung in der Zeitschrift veröffentlicht Annalen der Inneren Medizin-Der Mangel an Sicherheitsparametern in Studien, in denen Probiotika untersucht wurden, sollte ernsthafte Zweifel an der Gesamtsicherheit beim Konsum aufkommen lassen.

Sie können auch mögen: Diese tägliche Diät-Gewohnheit hilft beim Abnehmen

Einer der wenigen Ärzte, der Probiotika gründlich erforscht hat, Shira Doron, MD des medizinischen Zentrums der Tufts University, gibt zu, dass es ein großes Problem ist, dass viele Studien bei der Bewertung des Supplements unvollständig sind: „Jede gut konzipierte klinische Studie sollte beide Risiken beinhalten und Vorteile einer Therapie ", sagt Dr. Doron in einem Interview." Verbraucher, die ihr hart verdientes Geld für Probiotika ausgeben, um ihre Gesundheit zu verbessern, verdienen es nicht nur zu wissen, ob dieses Probiotikum besser ist als Placebo oder ein anderer Komparator eine bestimmte Bedingung oder ein Symptom, aber ob Probanden in der Gruppe, die das Probiotikum nahm, häufiger Nebenwirkungen oder andere unerwünschte Ereignisse hatten. "

Leider gibt es auch potenzielle Gesundheitsrisiken für bestimmte Personengruppen, die Probiotika einnehmen, insbesondere Personen mit einem schlechten Immunsystem. "Es gibt Berichte über Patienten, die Probiotika einnehmen und Infektionen entwickeln, die durch den im Supplement enthaltenen Organismus verursacht werden", erklärt Dr. Doron. "In den meisten Fällen hat der Patient einen Risikofaktor, um diese Entwicklung zu erklären, wie ein gestörtes Immunsystem oder eine Störung des Darmtrakts."

Sie mögen vielleicht auch: Diese allgemeine Medikation wurde mit Gewichtszunahme in Verbindung gebracht

In Anbetracht der Tatsache, dass diese Nahrungsergänzungsmittel in Haushalten alltäglich sind, ist es für Wissenschaftler unerlässlich, ihre Vor- und Nachteile zu überprüfen, bevor die Ärzte sie weiter fördern. Die Autoren der Studie gehen sogar so weit, zu sagen, dass "eine internationale und kollektive Anstrengung dringend erforderlich ist", um dieses Problem zu bekämpfen. Dies ist sicherlich eine angemessene Einschätzung der Risiken. Laut Dr. Doron erfordern diese Befunde jedoch noch keine probiotische Bereinigung aus Ihrem Hausapotheke. "Wenn Sie mit einem funktionierenden Immunsystem und Darmtrakt im Allgemeinen gesund sind, können Sie Probiotika als sicher betrachten", bekräftigt sie. Behalten Sie also Ihre Probiotika vorerst, gehen Sie aber mit Vorsicht vor.