Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

6 Dinge, die Sie nicht wussten, wenn Sie Botox erhalten

Es mag ein Wunder in einer Flasche sein und der ultimative Faltenlöscher, aber wissen Sie wirklich, was passiert, wenn eine einzelne Dosis eines Neuromodulators (Botox, Dysport oder Xeomin) injiziert wird?

Neuromodulatoren hemmen vorübergehend die Nerven, die bestimmte Muskeln anspannen. Sobald diese Muskeln geschwächt sind, können sie die Bewegungen, die Linien und Falten verursachen, nicht mehr ausführen (Sie können immer noch Gesichtsausdrücke machen, aber sie sind möglicherweise nicht so übertrieben). Nach einigen Monaten erholen sich die Muskeln wieder, die Linienglättungseffekte lassen nach und die Behandlung muss wiederholt werden. Bevor Sie etwas in Ihr Gesicht injiziert haben, sollten Sie immer die Flasche mit einem Hologramm sehen, um sicherzustellen, dass gefälschte Produkte nicht verwendet werden.

Hier ist das Wissen, was wirklich los ist.

Es treten kleine Unebenheiten auf, die jedoch nur wenige Minuten dauern.
Erbsengroße Beulen (oder kleinere) neigen dazu, unmittelbar nach einer Injektion - sprichwörtlich Sekunden später - aufzutauchen - aber keine Sorge, sie verschwinden. Der New Yorker plastische Chirurg Z. Paul Lorenc, MD, erklärt, dass diese Beulen eigentlich eine Flüssigkeit (Salzlösung) sind, die zur Verdünnung des Materials verwendet wird, da Neuromodulatoren als Pulver wirken. Sobald die Flüssigkeit von der Haut aufgenommen wird, was einige Minuten bis zu einer halben Stunde dauern kann, nehmen die Beulen ab.

Instagram / parkaveplasticsurgeon

Es kann innerhalb einer Minute zur Arbeit gehen.
Bei jeder Injektion eines Neuromodulators werden die Nerven blockiert, die Muskelbewegungen verursachen. „Botox behandelt die Falten nicht direkt. Es reduziert die Muskelaktivität, so dass die Falten nicht länger zerknittert und umgeformt werden “, sagt die plastische Chirurgin von Las Vegas, Mary Herte, MD. "Wenn die Muskelaktivität, die die Faltung verursacht, aufhört, kann der Körper damit beginnen, diese Falten zu reparieren." Laut Dr. Lorenc wirken die Auswirkungen von Botox innerhalb einer Minute, aber es kann einige Tage dauern, bis die vollständigen Ergebnisse sichtbar sind. "Wenn die Nerven blockiert sind, verschwinden sie und regenerieren sich später, wenn die Muskelaktivität wieder einsetzt."

Ihre Haut wird glatter.
Ein Effekt des Neuromodulators ist eine glattere Haut, insbesondere auf der Stirn. Der Grund dafür ist eine verringerte Muskelaktivität, die zu einer geschmeidigeren Haut führt, da die darunter liegenden Muskeln vorübergehend stillgelegt wurden. Der New Yorker Dermatologe Hooman Khorasani, MD, sagt: "Wenn der Muskeltonus reduziert wird, geht die Hautfalte auf der Muskulatur verloren, wodurch Linien weniger sichtbar werden."

Es verhindert, dass sich zukünftige Falten bilden.
Während einige Ärzte nicht der Meinung sind, dass es notwendig ist, Neuromodulatoren zu injizieren, bevor Linien und Fältchen sichtbar werden, können andere die proaktive Anwendung der Linien und Fältchen verhindern, so dass sie niemals auftauchen. "Botox ist eine wichtige Grundbehandlung für Ausdruckslinien, aber nur für diejenigen, die da sind, wenn Sie Ihr Gesicht bewegen und Ihre Muskeln zusammenziehen", sagt Dr. Herte. "Wenn Botox gestartet wird, bevor die Linien eingraviert werden und bestehen bleiben, selbst wenn Ihr Gesicht ruhig und in Ruhe ist, werden Sie den Verschleiß verhindern, der die Linien erst entstehen lässt."

Die Ergebnisse werden in drei Monaten nachlassen und Sie müssen es erneut tun.
Neuromodulatoren sind nicht dauerhaft - Sie können drei bis vier Monate lang faltenfreie Haut erwarten. Um die Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie mit der Behandlung Schritt halten. Die chemische Reaktion, die Botox an Muskelzellen bindet, ist dauerhaft, aber neue Nerven bilden Verbindungen zum Muskel, sodass die Kommunikation nach einigen Monaten wieder aufgenommen wird. "Sobald dieser Muskel wieder aktiv ist, werden alle Linien, die ursprünglich dort waren, wieder zurückkehren", sagt Dr. Herte. Dr. Khorasani meint, die Haut werde wieder auf die Grundlinie zurückkehren. Es gibt ein Missverständnis, dass die Linien schlechter sein werden als zu Beginn.

Je öfter Sie es tun, desto weniger brauchen Sie.
Dr. Lorenc sagt, je öfter Sie Spritzen bekommen (und wir reden nicht darüber, sie zu missbrauchen oder öfter injiziert zu werden, als wirklich nötig ist), desto weniger Produkt benötigen Sie im Laufe der Zeit. Das liegt daran, dass Ihre Muskeln länger ansprechen, da das Produkt häufiger verwendet wird. Im Laufe der Zeit sind die Muskeln geschwächt und nicht so aktiv, sodass die Produktmenge, die zum Glätten von Linien und Falten erforderlich ist, abnimmt.

Sie können auch wie: 4 Mal sollten Sie Botox vermeiden

3 seltsame Dinge, die passieren können
Nur weil Neuromodulatoren weit verbreitet sind, heißt das nicht, dass Sie sich einfach von irgendjemandem injizieren lassen sollten. Wenn Sie einen Neuromodulator in die falschen Hände nehmen und falsch verwenden, kann er Sie "einschalten" und dazu führen, dass Sie gefroren oder verzerrt wirken (oder ernstere Nebenwirkungen haben). Sehen Sie sich immer die Flasche an, um sicherzustellen, dass es sich um ein von der FDA zugelassenes Produkt handelt.

1. Wenn ein Neuromodulator in einem falschen Bereich überlastet oder injiziert wird, können Sie am Ende gefroren aussehen. "Ihr Arzt muss die Muskeln in der Umgebung verstehen und wissen, wie sie interagieren", sagt Dr. Lorenc.

2. Wenn Ihnen zu viel Produkt in die Stirn gespritzt wird oder es falsch gemacht wird, kann Ihre Braue herunterfallen und Sie verärgert aussehen lassen. "Ein sachkundiger Injektor sollte wissen, wie viel injiziert werden muss und wo er eingesetzt werden muss", sagt Dr. Lorenc.

3. Wenn die Injektion zu tief in der Augenbraue erfolgt, kann dies zu einem schlaffen Augenlid führen. Wenn Ihre Stirnmuskeln vollständig unbeweglich sind, können Sie keinen Ausdruck in Ihren Augenbrauen zeigen.

Schau das Video: Sixpacks und Intelligenz vereint - TV total (March 2019).