Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die beängstigende Sache, die während der Laser-Haarentfernung passieren kann, die Sie kennen sollten

Wenn Sie jemals eine Laser-Haarentfernungsbehandlung in einer Arztpraxis oder einem Wellness-Center gehabt haben, haben Sie wahrscheinlich einen Hauch von "brennendem Haar"-Geruch bekommen, das mit dem Rauch, der freigesetzt wird, entsteht, wenn der Laser auf die Haarfollikel gerichtet ist. Wahrscheinlich haben Sie sich jedoch nicht vorstellen können, dass diese Rauchfahne ein großes Gesundheitsrisiko darstellen könnte.

Laut einer Studie von Dr. Gary Chuang von der David Geffen School of Medicine an der University of California, Los Angeles, die von Reuters Health berichtet wurde, enthält der Rauch, der während einer Laser-Haarentfernungsbehandlung freigesetzt wird, Chemikalien, die die Atemwege reizen und sind dafür bekannt, Krebs zu verursachen.

Sie mögen vielleicht auch: Warum Laser-Haarentfernung so beliebt ist

Die Forscher sammelten Haarproben von Freiwilligen, behandelten sie mit einem Laser und testeten dann den entstandenen Rauch. Nach einem Bericht in JAMA DermatologieErschreckenderweise fanden sie heraus, dass es 377 chemische Verbindungen enthielt, darunter 20 bekannte Umweltgifte (eines davon Kohlenmonoxid) und 13, von denen behauptet wurde, dass sie Krebs verursachen.

"Das Virus ist in der Rauchwolke zu finden, und ich würde mir vorstellen, wenn Sie den Laser verwenden, um Haare zu zerstören, werden Sie alle Arten verschiedener chemischer Verbindungen erhalten, von denen viele als krebserregend bekannt sind", sagt Eagan, MN, Dermatologe Charles E Crutchfield III, MD. "Es ist auch sehr bekannt, wenn mit Lasern Warzen behandelt werden."

Dr. Chuang sagte gegenüber Reuters Health: "Die Laser-Haarentfernung, die von ungeeignet ausgebildetem Personal oder in einer unzureichend ausgestatteten Einrichtung durchgeführt wird, setzt sowohl das Pflegepersonal als auch die Patienten in Gefahr." Er wies auch darauf hin, dass die Verfahren nur in Räumen mit einem geeigneten Luftfiltersystem und einem Rauchgasabsauggerät durchgeführt werden sollten, um zu vermeiden, dass der Patient und der Lasertechniker, der die Behandlung durchführt, einatmen. "Ich würde den Lasertechnikern sicherlich empfehlen, spezielle Filtermasken zu tragen, und während des Verfahrens sollte zu jeder Zeit ein Sicherheitsvakuum verwendet werden", fügt Dr. Crutchfield hinzu.