Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Wie ich in nur einer Stunde meine beste Haut habe

Ich mag wirklich Laserbehandlungen. Ich hatte nur weniger als eine Handvoll (oder was genau als weniger genau bezeichnet wird, wenn man bedenkt, dass ich im Laufe von fünf Jahren nur drei hatte und mein letzter vor drei Jahren war), aber ich kann sie ehrlich sagen Ich habe erstaunliche Dinge für meine Haut getan - sie haben meine Aknenarben verblasst, wirklich bei chronischer Rötung geholfen und schienen Stellen auszuradieren, von denen ich nicht einmal wusste, dass ich sie hatte.

Abgesehen davon sind die Vorher-Nachher-Bilder, die ich von so ziemlich jedem Lasertyp gesehen habe, wirklich beeindruckend.

Der einzige Nachteil: Sie können weh tun. Andere Leute, mit denen ich gesprochen habe und die sie erledigt haben, sagen, dass sie sich einfach unwohl fühlten, indem sie die oft um sich geworfenen Deskriptoren von "sie fühlen sich wie ein Gummiband-Verschluss" anrufen niedrige Schmerzschwelle), aber ich glaube, ein Gummiband schnappt wirklich sehr, sehr weh - vor allem, wenn es heiß ist und immer wieder ins Gesicht gerissen wird.

Das könnte Sie auch interessieren: Die ultimative Laserbehandlung für eine glattere Haut

Dieser winzige Faktor ist der einzige Grund, warum ich sie nicht öfter bekomme. Als Halo mich kontaktierte, um es auszuprobieren, habe ich sie irgendwie abgelehnt (sorry, Halo!). Die Ergebnisse auf der Website sahen großartig aus, der ganze Prozess klang großartig und die unterstützenden Ärzte schienen den Eindruck zu haben, es sei eine solide Behandlung. Ich wollte es versuchen, wollte aber nicht, dass der Laser mein Gesicht tatsächlich berührt - eindeutig einen fehlerhaften Plan.

Aber mein Teint sah nicht so heiß aus, und im Namen einer besseren Haut ("Keine Schmerzen, kein Gewinn" ist immer noch eine Sache, oder?), Buchte ich meinen Termin beim New Yorker plastischen Chirurgen Mark Schwartz, MD, und hoffte für die beste. Ich hatte wirklich Glück mit seiner ganzen Praxis, als sie mich vor ein paar Tagen anriefen, mir sagten, was zu erwarten war, ich meine Fragen beantwortete und einen kristallklaren Hautpflegeplan für das vorlegte, was ich vorher tun sollte (überspringen) "Stärkeres Material" wie Retinoide und Säuren ein paar Tage davor und danach (dazu später mehr).

Als ich zur Behandlung ankam, wurde ich wieder in den Untersuchungsraum gebracht und Dr. Schwartz war so freundlich, mich noch einmal alles durchzusehen, mir Fotos zu zeigen und noch mehr meiner Fragen zu beantworten. Er wusste, dass ich nervös war - teilweise weil er sehr aufmerksam ist und teilweise, weil ich es ihm wahrscheinlich nicht weniger als zehnmal erzählt habe - und sagte, ich könnte den Laser je nach Wunsch anpassen und mir sagen, was ich realistisch erwarten kann, egal auf welchem ​​Level ich mich entschied . Ich sagte ihm, ich wollte nicht maximal, aber ich wollte Ergebnisse sehen, also entschieden wir uns für 75 Prozent.

Sie mögen vielleicht auch: Die wahren Gründe, warum sich Ihre Haut verfärbt

Als Nächstes machten wir Fotos von meinem Gesicht in einer Art Box-Apparat, der dem Arzt hilft zu erkennen, wo all die Sonnenschäden liegen, so dass er Flecken und Verfärbungen erkennen kann. Und dann saß ich 30 Minuten mit einer Lidocaincreme im Gesicht im Raum. Ich bin eindeutig kein Arzt, aber ich denke, dass dieser Schritt einen Unterschied macht, wie sich der Laser anfühlt (ich habe mit Kollegen und Freunden gesprochen, die auch Laserbehandlungen gehabt haben, und sie waren mit diesem Schritt nicht geduldig) es tat viel mehr weh. Dreißig Minuten scheinen eine lange Zeit zu sein, aber Ihr Gesicht wird schön und taub und bereit.

Dann begann die große Show: Die eigentliche Behandlung. Dr. Schwartz fing an meiner Stirn an und fragte mich sofort, welchen Schmerz ich empfand. Ehrlich gesagt, es war nicht schlechter als eine „Vier“ und viel, viel besser als ich erwartet hatte - meine erwartete Angst und das Nachdenken waren viel schmerzhafter. Die Stirn war der schlimmste Teil und sobald wir das hinter uns hatten, war das Segeln reibungslos. Als der Laser meine Wangen traf, war ich fast eingeschlafen.

Nein, es fühlt sich nicht wie eine Gesichtsmassage an, aber es ist nicht viel schlimmer als eine Empfindung, die ich nur als erhitzten Rechen beschreiben kann, der über Ihr Gesicht läuft, und es gibt einen Kühlmechanismus, der die Wärme kaum spürt eine erhöhte Temperatur Als wir alle fertig waren, fühlte sich mein Gesicht definitiv heiß an, wie ein schlechter Sonnenbrand, aber ich hatte die Möglichkeit, noch länger mit coolen Packs im Gesicht zu sitzen, was definitiv geholfen hat.

Sie mögen vielleicht auch: 4 Möglichkeiten, Hyperpigmentierung zu behandeln, damit sie niemals zurückkommt

Also das Ergebnis? Gleich nachdem ich Halo bekam, ging ich wieder zur Arbeit und niemand war klüger, wo ich war oder was ich tat. Am nächsten Tag war ich rot, aber ich habe auch nichts anderes als Avenes Cicalfete Repair Cream ($ 28) aufgetragen (der Creme-Reiniger der Marke war auch das einzige, mit dem ich mein Gesicht zwei Wochen lang gewaschen hatte) und Revision Sunscreen auf meinem Gesicht; Ich glaube, wenn ich einen Versuch mit einer Basis gemacht hätte, hätte ich normal ausgesehen. Am dritten Tag schälte ich mich definitiv ein wenig, aber nichts, was ich nicht mit Make-up abdecken konnte. Alles in allem würde ich sagen, dass es ungefähr sechs Tage gedauert hat, bis die abgestorbene Haut abplatzt, aber das Endergebnis war wirklich großartig.

Jetzt bin ich ungefähr einen Monat unterwegs, und ich habe es bereits auf meiner To-Do-Liste, um eine zweite Halo-Behandlung zu buchen. Es hat ehrlich gesagt meine großen Poren so viel besser aussehen lassen, Flecken und Verfärbungen entfernt, von denen ich nie wusste, dass ich sie hatte, und halfen mir dabei, meinen Hautton zu verzehnfachen. Und das Beste daran? Es tat nicht weh, also muss ich die nächste Runde nicht betonen.

Schau das Video: Basis Hautpflegeroutine: Wie Sie die beste Haut Ihres Lebens bekommen, in nur 3 Schritten (Dezember 2019).