Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Was Sie immer über das Frühstück glaubten, könnte tatsächlich falsch sein

Ich würde mich als Frühstücksliebhaber bezeichnen, der Eier, Speck, Müsli, Toast bringt, Sie nennen es. Obwohl nicht alle meine Gefühle teilen, wurde den meisten von uns gesagt, dass es von entscheidender Bedeutung war, jeden Morgen zu frühstücken, um gesund zu sein. Jetzt ein Stück in Die New York Times, schlägt diese Vorstellung nieder. Aber sollten wir ganz aufhören zu essen? Hier wiegen die Experten.

Sie können auch mögen: 5 Frühstücksrezepte für den Erfolg beim Abnehmen

Laut dem Autor des Stücks und Professor für Pädiatrie an der Indiana University School of Medicine, Aaron E. Carroll, basieren unsere jahrhundertealten Ansichten über das Frühstück auf "falsch interpretierten Forschungen und voreingenommenen Studien" und nicht mehr. Carroll schreibt:

Viele der Studien werden von der Lebensmittelindustrie finanziert, die eine klare Ausrichtung aufweist. Kellogg finanzierte einen viel zitierten Artikel, der feststellte, dass Müsli zum Frühstück mit dünnerem Essen in Verbindung gebracht wird. Das Quaker Oats Center of Excellence (Teil von PepsiCo) finanzierte eine Studie, in der gezeigt wurde, dass der Verzehr von Haferflocken oder gefrorenen Cornflakes Gewicht und Cholesterin senkt (wenn Sie es vier Wochen lang jeden Tag in einem streng kontrollierten Umfeld essen). Viele Studien konzentrieren sich auf Kinder und argumentieren, dass Kinder, die frühstücken, auch dünner sind, aber diese Forschung leidet unter den gleichen Mängeln wie die Forschung bei Erwachsenen.

Carrolls Logik lautet: Wenn die meisten wichtigen Studien über das aus gesundheitlichen Gründen notwendige Frühstück von der Lebensmittelindustrie finanziert werden, können wir ihnen glauben? Er impliziert, dass diese Unternehmen natürlich möchten, dass wir diese Dinge denken, damit wir mehr ihrer Produkte kaufen können.

Dann bekommen Sie jedoch die andere Seite der Geschichte: Die von Ernährungswissenschaftlern und Diätassistenten, die fest davon überzeugt sind, dass das Frühstück das gesündere ist.

Sie können auch mögen: Trending in Beauty: Kurkuma-Getränke übernehmen

Die prominente Ernährungswissenschaftlerin Paula Simpson sagt, dass einige von Carrolls Artikel wahr sind, aber es gibt viele andere glaubwürdige Peer-Review-Studien, die zeigen, dass der Körper am besten funktioniert, wenn ein hochwertiges nahrhaftes Frühstück konsumiert wird. "Protein und Ballaststoffe zum Beispiel fehlen häufig kommerziellem Getreide, daher beziehen sich die Aussagen in diesem Artikel höchstwahrscheinlich darauf. Ich würde jedoch nicht so weit gehen, Frühstück nicht zu empfehlen Daten, die die negativen Auswirkungen des Essens auf die Gesundheit zeigen. Eine der stärksten Korrelationen war die Gewichtszunahme. Viele Studien haben ergeben, dass diejenigen, die das Frühstück auslassen, eine höhere Prävalenz von Fettleibigkeit aufweisen. "

Die prominente Ernährungswissenschaftlerin Nilli Grutman fügt hinzu: "Sie können das Frühstück nicht wirklich vermeiden - irgendwann am Tag müssen Sie Ihre erste Mahlzeit einnehmen (ich empfehle Ihnen, ein bis drei Stunden nach dem Aufwachen zu essen). Die eigentliche Frage ist, was Sie tun sollten Die erste Mahlzeit der Person ist. Die Antwort darauf hängt wirklich von der einzigartigen Körperchemie des Einzelnen ab. "

Das könnte Ihnen auch gefallen: Kim und Khloé Kardashians Ernährungswissenschaftler bietet seine besten Slim Down-Tipps an

Egal, ob Sie ein carb oder ein proteinreiches Frühstück bevorzugen, Grutman sagt, es sollte diesen drei Parametern folgen: "Es sollte mit Vitaminen und Mineralstoffen beladen sein, die tatsächlich den Stoffwechsel anregen; es sollte leicht zu verdauen sein - der Magen-Darm-Trakt Der Trakt wacht immer noch aus seinem Schlummer auf und kann nicht sofort eingesetzt werden, und er sollte einfach sein (nur ein paar Zutaten). Je weniger Stoffe zu verdauen sind, desto leichter kann der Körper die Nährstoffe aufnehmen, ohne gleichzeitig energetisch aufgenommen zu werden den Körper entwässern. "

Eine interessante Sache, die Grutman feststellt? "Die meisten meiner Patienten, die kein Frühstück einnehmen, sind in der Regel am stärksten übergewichtig. Dies liegt in der Regel daran, dass sie eine schlecht entwickelte Essensroutine und unregelmäßige Essenspläne haben.
Eine gesunde erste Mahlzeit bewirkt während des restlichen Tages einen Dominoeffekt. Meiner Meinung nach hilft es den Leuten, klügere, weniger emotionsorientierte Essensentscheidungen zu treffen. "

Wie Carroll schreibt: "Frühstück hat keine mystischen Kräfte." Aber für die Ernährungswissenschaftler ist ein leichtes Frühstück wichtig. Fazit: Wenn Sie gerne frühstücken und das Gefühl hat, dass sich dies positiv auf Ihre Gesundheit oder Ihre tägliche Routine ausgewirkt hat, müssen Sie jetzt nichts ändern. Wenn Sie auf der anderen Seite der Dinge sind und der Gedanke, am Morgen zu essen, Sie abschreckt, dann nicht! Die Experten sehen offensichtlich beide Seiten.