Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die Macher von Botox kaufen die Creme, die Augentaschen loswerden könnte

Wir hatten erstmals im Dezember letzten Jahres die neuesten XAF5-Nachrichten veröffentlicht und ein paar recht umfangreiche Informationen über die Creme enthüllt, die eines Tages die Blepharoplastik der Vergangenheit angehören könnten. XAF5-Salbe ist eine topische Creme, die unter den Augen angewendet wird. Voraussichtlich im Laufe des Jahres 2018 erhältlich, wirkt die Creme gegen Fettflecken unter den Augen, was zu Säcken und Beulen führt.

Sie mögen vielleicht auch: Taschen Vs. Hollows: Was ist der Unterschied?

Die Creme wurde von Topokine Therapeutics entwickelt, wurde jedoch kürzlich von Allergan (dem selben Schönheitsriese, dem Botox, Latisse und Juvederm gehören) für angeblich 85 Millionen Dollar erworben.

Während wir hören, dass sich die Formulierung durch den Verkauf von Topokine Therapeutics nicht ändert, trägt die Marke zu Allergans prestigeträchtigem Sortiment an ästhetischen Produkten bei. "Die Übernahme von Topokine und seiner XAF5-Technologie erweitert die branchenweit führende Pipeline von Allergan mit über 70 Programmen um eine innovative Technologie und stärkt unsere Führungsposition in der medizinischen Ästhetik", sagt David Nicholson, Executive Vice President und President von Global Brands Forschung und Entwicklung bei Allergan. „XAF5 hat das Potenzial, das erste topische Produkt zur Fettreduktion bei der Behandlung von Steatoblepharon zu sein, eine Erkrankung, für die derzeit keine therapeutischen Optionen zur Verfügung stehen. Wir freuen uns darauf, die herausragende Entwicklungsarbeit des Topokine-Teams fortzusetzen, um diese innovative medizinische ästhetische Behandlung auf den Markt zu bringen “, sagt er.

Der proprietäre Wirkstoff dringt in das Fett ein, um die Größe der Fettzellen in Augenbeuteln zu verkleinern. Je kleiner die Fettzellen sind, desto geringer ist das Absacken. Die Ergebnisse sind in etwa fünf Wochen zu sehen.

Wenn XAF5-Salbe schließlich auf den Markt kommt, wäre dies das erste Medikament mit verschreibungspflichtiger Stärke dieser Art, und vielleicht könnte eines Tages die Notwendigkeit invasiver Eingriffe und Operationen ersetzt werden.