Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Die FDA hat dieses einst illegale Produkt gerade genehmigt

Aktualisierter Beitrag 27. Juni 2018:

Es ist offiziell: Die Food and Drug Administration (FDA) hat das erste verschreibungspflichtige Medikament mit Cannabidiol (CBD) zugelassen, einer der vielen Bestandteile von Marihuana. Das Medikament, das zur Behandlung von Epilepsie vorgesehen ist, ist für die FDA ein wichtiger Schritt, da in der Vergangenheit kein anderer Teil der Marihuana-Pflanze jemals eine positive Reaktion von der Behörde erhalten hat.

"Dies ist ein wichtiger medizinischer Fortschritt", sagte FDA-Kommissar Scott Gottlieb in einer Erklärung. "Aber es ist auch wichtig zu erwähnen, dass dies keine Zulassung von Marihuana oder aller seiner Komponenten ist. Dies ist die Zulassung eines bestimmten CBD-Medikaments für eine bestimmte Verwendung." Nun, da CBD für dieses bestimmte Medikament zugelassen wurde, fordert Gottlieb weitere Untersuchungen zu diesem Inhaltsstoff. Schließlich kann diese neue Zulassung Türen für zukünftige CBD-haltige Medikamente öffnen.

Originalbeitrag 20. April 2018:

Eine gute Nachricht für alle, die an der Marihuana-Industrie interessiert sind: Die von der Food and Drug Administration (FDA) geladenen Experten haben gerade einstimmig beschlossen, dass die Behörde das erste Cannabidiol-Medikament (CBD) zur Behandlung einer seltenen Form der Epilepsie genehmigen sollte. NBC-Nachrichten Berichte.

Das Medikament, bekannt als Epidiolex, wurde von einem britischen Unternehmen namens GW Pharmaceuticals entwickelt und ist spezifisch mit aus Marihuana gewonnenem, aufgereinigtem CBD formuliert. "Es ist sehr wichtig hervorzuheben, dass das in dieser Studie verwendete Medikament Cannabidiol aus Cannabispflanzen gewonnen und zu 99 Prozent aufgereinigt wurde", sagte Dr. Orrin Devinsky, Direktor des Langone Epilepsy Center der NYU NBC Nachrichten, Später wird klargestellt, dass in diesem Produkt kein THC-Material, das in medizinischem Marihuana enthalten ist, verwendet wird.

Sie mögen vielleicht auch: Die FDA hat gerade diese Art von Koffein verboten

Die spezifischen Formen des Epilepsie-Lennox-Gastaut-Syndroms (LGS) und des Dravet-Syndroms, die Epidiolex zur Behandlung formuliert, sind extrem selten und manchmal tödlich, weshalb der Drang nach diesem Medikament derzeit so stark ist.

Im Rahmen seines Zulassungsverfahrens legte GW Pharmaceuticals drei klinische Studien vor, die die Auswirkungen von Epidiolex belegen. Zwei der Studien waren für Patienten mit LGS und die andere für Patienten mit Dravet-Syndrom. Die Studie ergab, dass das CBD-Produkt die Anfälle bei LGS- und Dravet-Syndrom-Patienten um mehr als 40 Prozent reduzierte. Dies ist eine dramatische Verbesserung für Menschen, deren gesamtes Leben durch mehrere Anfälle pro Tag überwältigt wird.

Zwar gibt es Risiken, die mit der Droge verbunden sind - vor allem die durch Drogen hervorgerufene Leberschädigung -, die FDA behauptet, ihre Analyse habe den möglichen Schaden als "akzeptabel" eingestuft, da diese Formen der Epilepsie außerordentlich beeinträchtigend und letztendlich lebensgefährlich sind. Außerdem wurde das Auftreten einer Leberschädigung höchstwahrscheinlich viel später im Leben festgestellt.

Obwohl die FDA sich nicht für die Stimmen der Expertenbeiräte irren muss, beweisen Beispiele aus der Vergangenheit, dass sie dies ohnehin tun. Glücklicherweise hat die Agentur beschlossen, Epidiolix in einer beschleunigten Zeitachse zu überprüfen, und die endgültige Entscheidung wird im Juni bekannt gegeben.

Schau das Video: Die Armstrong Lüge (Juni 2019).