Beliebte Beitr├Ąge

Tipp Der Redaktion - 2019

Diese neue Entdeckung könnte Ekzem nach nur einem Gebrauch loswerden

Nach Angaben der American Academy of Dermatology (AAD) leiden zwischen 10 und 20 Prozent der Kinder an atopischer Dermatitis (auch als Ekzem bekannt), wohingegen es nur etwa 1 bis 3 Prozent der Erwachsenen sind, aber Ärzte können nicht genau erklären, warum manche es bekommen andere nicht. Ekzem ist bekannt für starke Trockenheit und Juckreiz (das Kratzen macht es nur noch schlimmer) und kann eine Person absolut unglücklich machen. Eine neue Studie unter der Leitung von Kita-Jo Kojinkai von der Naika-Hifuka-Klinik in Hokkaido, Japan, zeigt vielversprechende Ergebnisse bei der Verwendung einer Injektion, um die mit der Hauterkrankung verbundenen Schmerzen zu stoppen.

Möglicherweise gefällt Ihnen auch: 7 Allgemeine Bedingungen und Lösungen für die Hautpflege

Die Injektion führt den Antikörper CIM331 in den Blutkreislauf ein, um das für den Juckreiz verantwortliche Protein (Interleukin-31 oder IL-31) zu neutralisieren. Die Studie der Studie wurde an 24 japanischen und kaukasischen Patienten durchgeführt (die alle keine nachteiligen Nebenwirkungen hatten) und erzielte erfolgreiche Ergebnisse, nachdem nur ein Injektionspatient, der die Injektion erhielt, deutlich weniger Juckreiz und besseren Schlaf als ihre Placebo-Kollegen hatte.

"Mit dieser neuen Injektion, die ein juckreizinduzierendes Protein (IL-31) in der Haut und im Blut der chronisch betroffenen Person neutralisiert, sind aufregende neue Fortschritte vielversprechend für Ekzemkranke", sagt der Dermatologe Dendy Engelman aus New York. "Diese neue Behandlung kann die Linderung von Juckreiz, Trockenheit und Kratzen - den Hauptsymptomen eines Ekzems - erheblich erleichtern. Außerdem kann sie das Risiko von Nebenwirkungen, Unannehmlichkeiten und Unordnung, die mit den derzeit verfügbaren topischen Medikamenten verbunden sind, verringern."

Dr. Engelman ist zwar für den Massenmarkt noch nicht verfügbar, sieht jedoch für die Zukunft vielversprechend aus. "Ich denke auf jeden Fall, dass weitere Studien mit diesem Medikament durchgeführt werden - da es vielversprechend ist - und wir sollten mehr darüber hören. Klinische Studien laufen hier in den USA bereits."