Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Der Salon Albtraum wird immer häufiger

Stellen Sie sich vor, Sie gehen in Ihren örtlichen Friseursalon, um Ihre Farbe zu aktualisieren. Sie treffen sich mit Ihrem Stylisten, sie färbt Ihre Haare schön dunkel und alles sieht gut aus - Sie sind ein zufriedener Kunde. Das ist bis zum nächsten Tag, wenn Ihre Kopfhaut zu jucken beginnt und Ihr Kopf auf die Größe eines Ballons anschwillt. Unglaublich? Schauen Sie sich diese Vorher-Nachher-Bilder an, die derzeit im Internet die Runde machen.

Imgur Benutzer, thechosenginger, veröffentlichte diese unglaublichen Fotos auf Reddit, in denen die alptraumhafte Reaktion ihrer Freundin auf Haarfärbemittel gezeigt wurde. In dem Thread sagt Thechosenginger, dass ihre Freundin diesen Farbstoff vor „so wurde es nicht erwartet“ verwendet hatte und einige Tage nachdem sie in den Salon gegangen war, in die Notaufnahme gebracht worden war.

Es wäre leicht, dies einem ungewöhnlichen Unfall zuzuschreiben, aber diese allergische Reaktion auf Haarfärbemittel ist nicht völlig unbekannt. Tatsächlich ist es einem unserer Redakteure passiert. Worauf die Menschen negativ reagieren, ist Paraphenylendiamin (PPD), ein Inhaltsstoff, der in dauerhaften Haarfärbemitteln enthalten ist und der insbesondere dunkle Farbe dem Ausbleichen widersteht.

Sie mögen vielleicht auch: Funktioniert Bio-Haarfärbemittel so gut wie regelmäßig?

Laut Montclair, New Jersey, Dermatologe, Jeanine Downie, MD, allergische Reaktionen auf PPD treten immer häufiger auf. "Da Haarlösungen billiger werden, werden die Reaktionen auf PPD nur stärker", sagt sie.

Nicht jeder wird gleich oder innerhalb des gleichen Zeitrahmens auf PPD reagieren. "Für manche Leute ist es sofort", sagt Dr. Downie. "Für andere dauert es Zeit und kann nach einigen weiteren Sitzungen passieren."

Wenn Sie glauben, dass Sie eine Reaktion auf PPD haben, sagt Dr. Downie, dass er auf Anzeichen von Schwellung, Rötung oder Jucken der Kopfhaut und sogar auf Haarausfall achten muss. Jede schwere Reaktion muss sofort gesehen und mit einem Termin bei einem Dermatologen besprochen werden, um einen Patch-Test zu erhalten. Dr. Downie rät auch, sich die Kopfhaut nicht zu kratzen und orales Antihistaminikum wie Claritin einzunehmen.

Das silberne Futter hier ist das nicht alles Haarfärbemittel enthalten PPD. Unser tipp Suchen Sie nach Salons mit professionellen Farbstreifen, die PPD-frei sind, wie die Wella Koleston Perfect Innosense-Linie, und führen Sie immer einen Patch-Test durch, selbst wenn Sie zu einem Profi gehen. In solchen Fällen ist es besser, als sicher zu sein.