Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

6 Lebensmittel, die Sie glücklicher machen können

Was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass Sie Ihre Stimmung steigern könnten, indem Sie bestimmte Lebensmittel essen? Nun, es stimmt. Wir haben uns mit der prominenten Ernährungswissenschaftlerin Paula Simpson zusammengetan, um herauszufinden, welche Lebensmittel wissenschaftlich erwiesenermaßen dazu beitragen, dass Sie sich glücklicher fühlen.

Magnesiumreiche Lebensmittel
„Magnesium ist ein Mineralstoff, der die Stimmung steigern kann, indem es die Energieproduktion erhöht und gleichzeitig die Produktion von Serotonin stimuliert, einer der Wohlfühlchemikalien des Gehirns“, erklärt Simpson. Während sie sagt, dass Kürbiskerne die reichste Quelle an Magnesium bieten, umfassen Mandeln, Sonnenblumenkerne, Paranüsse, Cashewnüsse, Pinienkerne, Leinsamen und Pekannüsse gute Möglichkeiten, um die Stimmung zu steigern.

Sie mögen vielleicht auch: 8 Nahrungsmittel für einen besseren Schlaf

Omega-3-Fettsäuren
"Essentielle Fettsäuren, einschließlich Omega-3-Fettsäuren, spielen viele Funktionen im Körper, einschließlich der richtigen Nerven- und Gehirnfunktion", sagt Simpson. Sie erklärt, dass es mehrere Studien zur Verwendung von pmega-3-Fettsäuren bei der Behandlung von Depressionen gegeben hat und dass die besten Quellen fettreiche Kaltwasserfische umfassen. Kein Fischesser? Simpson sagt, Sie können auch das richtige Verhältnis dieser Säuren in pflanzlichen Lebensmitteln wie Flachs, Chia oder Hanfsamen erhalten.

Folat
"Folat hilft dem Körper, neue Zellen zu bilden, und unterstützt die Serotoninregulierung", sagt Simpson. „Serotonin leitet Botschaften zwischen Nervenzellen weiter und hilft dem Gehirn dabei, eine Vielzahl von Funktionen zu steuern, von der Stimmungsbestimmung bis zur Regulierung des Sozialverhaltens.“ Zu den Folsäurequellen zählen Spinat, Petersilie, Rüben, Spargel, Römersalat und Linsen. Simpson sagt, dass Spinat natürlich auch reich an Magnesium ist, um Ihre Stimmung zu beruhigen und Stress abzubauen.

Vitamin B6 (Pyridoxin)
"Einige Studien deuten darauf hin, dass die Einnahme von Pyridoxin alleine oder in Kombination mit hohen Dosen anderer B-Vitamine bei Depressionen helfen kann", sagt Simpson. „Pyridoxin trägt dazu bei, den Gehalt an„ beruhigenden “neurochemischen, Serotonin- und Gamma-Amino-Buttersäuren (GABA) im Blut zu erhöhen. Vitamin B6 ist eines von mehreren B-Vitaminen, die für die ordnungsgemäße Produktion von Messaging-Molekülen in unserem Nervensystem und im Gehirn (Neurotransmitter) erforderlich sind. Die drei wichtigsten Neurotransmitter - GABA, Dopamin und Serotonin - benötigen zur Synthese Vitamin B6. Hervorragende Quellen für B6 sind Paprika, Kohlrabi und Spinat. "

Chrom
"Chrom spielt eine wichtige Rolle bei der Erhöhung des Gehalts an Serotonin, Noradrenalin und Melatonin im Gehirn, die dem Gehirn helfen, Emotion und Stimmung zu regulieren", erklärt Simpson. „Da Chrom direkt mit den Gemütsregulatoren des Gehirns zusammenarbeitet, hat sich herausgestellt, dass es eine wirksame Behandlung von Depressionen ist.“ Für die besten Chromquellen schlägt Simpson Brokkoli, Traubensaft, Kartoffeln und Putenbrust vor.