Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Sind Sie allergisch für Ihre Hautpflegeprodukte?

Wenn Sie Ihre Haut in Cremes aufschäumen, werden Sie rot und juckend? Verursachen Ihre Anti-Aging-Taktiken mehr Schaden als Nutzen? Wenn Probleme wie diese und andere dazu führen, dass Ihre Haut weniger perfekt aussieht, kann es sein, dass Sie eine Zutat in dem verwenden, für das Sie allergisch oder empfindlich sind.

"Allergische Dermatitis nimmt zu", sagt der New Yorker Dermatologe Adebola Dele-Michael, MD. „In vielen rezeptfreien Schönheits- und Hautpflegeprodukten sind Allergene bekannt, die die Haut reizen können, wie Duftstoffe und Parabene.“ Allergene beschränken sich jedoch nicht nur auf Produkte, die ohne Rezept gekauft werden. "Antiobiotika wie Neomycin können auch Hautprobleme verursachen."

Das Problem tritt eher bei denen auf, die nicht wissen, was in ihren Produkten steckt und nicht wissen, dass sie empfindlich oder allergisch auf diese Inhaltsstoffe sind. „Vielen Menschen ist der Zusammenhang zwischen Hautirritationen, Hautausschlägen und Konservierungsmitteln in Produkten und sogar topischen Antibiotika nicht bewusst“, sagt Dr. Dele-Michael.

Wenn sich Ihre Haut nicht beruhigen kann oder das Problem weiterhin besteht, sollten Sie Ihren Dermatologen aufsuchen. „Sie können auch parfümfreie Produkte wie Aveeno, Cetaphil oder CeraVe Lotionen und Reinigungsmittel sowie hypoallergene Produkte verwenden. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie auch reine Reinigungsmittel verwenden. “