Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Mahlen Sie Ihr Lächeln?

Das große Problem mit schlechten Zahngewohnheiten: Normalerweise erkennen Sie nicht, dass Sie sie tun, bis Ihr Lächeln halb zerstört ist. "Der potenziell gefährliche Teil der menschlichen Gewohnheiten besteht darin, dass sie unbewusst werden. Daher wissen wir nicht, dass wir sie tun", sagt Ronald Goldstein, DDS, ein Zahnarzt aus Atlanta. "Noch problematischer ist, dass die meisten Menschen die schädlichen Auswirkungen einer schlechten Angewohnheit überhaupt nicht kennen."

Noch beängstigend: Dr. Goldstein sagt, dass Sie, selbst wenn Sie wissen, dass Sie an bestimmten schlechten Gewohnheiten schuld sind, z. B. beim Zerquetschen oder Zusammenbeißen der Zähne, Sie möglicherweise nicht erkennen, dass Sie sie so oft tun, wie Sie denken - oder dass Sie sie tun ziemlich häufig während des Tages. „Das Schleifen oder Zusammenbeißen der Zähne kann neben dem extremen Zahnverschleiß im Laufe der Zeit zu schrecklichen Symptomen wie Kiefergelenkproblemen führen. Menschen, die mit schweren Gewichten trainieren, haben häufig diese ungewollte Angewohnheit “, fügt er hinzu. Selbst wenn Sie im Schlaf einen Bisswächter tragen, könnte dieses unbewusste Zusammenpressen oder Schleifen in den nicht-nächtlichen Stunden eine wirkliche Zahl für Ihr Lächeln sein .

Die Lösung: Es ist klug, der Regel zu folgen: Zähne dürfen sich nur beim Essen berühren.