Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

So verwenden Sie Selbstbräuner wie ein Profi

Wir waren alle dort, in dem Moment, in dem Sie in den Spiegel schauen und feststellen, dass Ihre Hände orange sind, oder dass Ihre ansonsten perfekte Bräune einen riesigen Streifen aufweist und Sie sich fragen, wo das schief gelaufen ist? Wir wandten uns an Sophie Evans, Experte für Hautveredelung in St. Tropez, um die Selbstbräunungsfehler, die Sie begehen, zu besprechen und wie Sie diese vermeiden können.

Schützen Sie Ihre Hände
Beim Auftragen des Selbstbräuners sollten Sie möglichst nicht mit bloßen Händen arbeiten. "Wenn Sie müssen, schlage ich vor, sie alle zwei Minuten zwischen den Extremitätenanwendungen zu waschen oder eng anliegende Latexhandschuhe oder einen Tan-Applikatorhandschuh zu tragen", sagt Evans. "Machen Sie auch Ihre Hände lang, denn die Haut Ihrer Handflächen ist dicker und trockener, so dass der Selbstbräuner sehr schnell einsinkt und sich entwickelt, wodurch er dunkelorange bleibt."

Exfoliation ist der Schlüssel
Das Peeling ist eine großartige Möglichkeit, Ihre Haut zu polieren, um eine gleichmäßigere Oberfläche für die Anwendung zu schaffen. Evans sagt: "Je besser der Zustand der Haut ist, desto besser wird die Bräune aussehen, denn Sie möchten frische Hautzellen bräunen, damit sich die Bräune gleichmäßig mit längerer Ausdauer entwickelt."

Wähle die richtige Farbe
Es gibt nichts Schlimmeres, als das Produkt anzuwenden, die empfohlene Zeit abzuwarten und dann feststellen zu müssen, dass die von Ihnen gewählte Farbe definitiv nicht die richtige Farbe für Sie war. Vermeiden Sie diesen Fehler erneut, indem Sie „verschiedene Selbstbräuner mit dem Patch testen, um festzustellen, wie sich die Farbe auf Ihrer Haut entwickeln wird, und immer sicherstellen, dass Ihre Haut von allen Produkten frei ist, bevor Sie beginnen“, schlägt Evans vor.

Stoppen Sie den Streifen
Nicht genügend Produkt zu verwenden, kann eine der Ursachen für Streifenbildung und Flecken in Ihrer Bräune sein. Evans erklärt, dass die Haut nur eine gewisse Menge an Gerbstoff aufnehmen kann. Solange Ihre Haut vollständig bedeckt ist, entwickelt sich die Haut gleichmäßig. "Stellen Sie sicher, dass Sie genug Produkt haben, damit die Bräune mühelos und ohne Kraftaufwand gleiten kann."

Fehlerlos verblassen
Ein Peeling vor dem Bräunen ist ein Muss, aber ein Peeling, wenn die Bräune eingeschaltet ist, ist fast genauso wichtig. Evans empfiehlt, alle zwei bis drei Tage ein leichtes Peeling durchzuführen. "Dies verhindert Farbanhäufungen und stellt sicher, dass Ihre Bräune immer gleichmäßiger wird - bestimmte Bereiche verblassen schneller als andere."