Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Ist Fliegen genauso schlecht wie ein Sonnenbankbett?

Die Nachrichten der letzten Woche, dass der New Yorker Staatsanwalt Klage wegen zweier irreführender Behauptungen wegen zweier irreführender Behauptungsklagen vor zwei Bräunungsinstitutsketten erhebt, zeigt, wie gefährlich UV-Strahlen wirklich sind. Die Statistiken sind äußerst beängstigend: Laut der American Academy of Dermatology (AAD) kann sogar eine ONE-Bräunungssitzung Ihr Risiko für die Entwicklung eines Plattenepithelkarzinoms um 67 Prozent und das Basalzellkarzinom um 29 Prozent erhöhen. Darüber hinaus zeigte eine Studie von JAMA Dermatology, dass die Zahl der Hautkrebsfälle aufgrund von Bräunung tatsächlich höher ist als die Anzahl der Lungenkrebsfälle aufgrund des Rauchens.

Selbst wenn Sie die Sonnenbank abgewiesen haben und sehr fleißig mit dem Tragen von SPF sind, wie steht es mit anderen, weniger bekannten, extrem starken Sonnenquellen, denen Sie diesen Sommer wie beim Fliegen in einem Flugzeug gegenüberstehen könnten, was Sie tatsächlich näher bringt zu den Sonnenstrahlen?

"In einem Flugzeug zu fliegen kann genauso schlimm sein wie in einem Solarium!", Erklärt der New Yorker Dermatologe Michael Shapiro, MD. „Da Sie sich in erhöhter Höhe in der Luft befinden, sind Sie anfälliger für die starken UV-Strahlen der Sonne. Außerdem schützen die Glasfenster von Flugzeugen Ihre Haut schlecht vor UV-Strahlen, weshalb es wichtig ist, Ihre Haut zu bedecken und die Schattenabdeckungen an den Fenstern zu nutzen. “

Laut Dr. Shapiro zeigen neue Studien sogar, dass eine Stunde in einem Flugzeug, bei der die Sonne durch ein Fenster in 30.000 Fuß Tiefe auf Sie niederbrennt, 12 bis 20 Minuten in einem Solarium entspricht. Darüber hinaus blockieren Fenster keine UVA-Strahlen, die mit Faltenbildung, Hautalterung und Hautkrebs in Verbindung stehen. „Die Fenster des Flugzeugs sind jedoch klein und die meisten Menschen fliegen nicht jeden Tag. Deshalb sollten wir Autofenster in Betracht ziehen und sich während des Fahrens schützen, da die meisten Menschen viel Zeit im Auto verbringen“, fügt er hinzu.

Fazit: Tragen Sie Sonnenschutzmittel - unabhängig von Ihrem Transportmittel. Das AAD empfiehlt ein breites Spektrum, das sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützt und einen Lichtschutzfaktor von mindestens 30 aufweist.

Schau das Video: genau so fliegt man von der schule. (Juni 2019).