Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Rita Wilsons Rekonstruktive Chirurgie: Eine realistische Option für Krebspatienten?

In einem Interview mit dem People Magazine gab Rita Wilson bekannt, dass bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde (eine Krebsart, die beide Brüste befällt). Daraufhin erhielt sie eine doppelte Mastektomie, gefolgt von einer rekonstruktiven Operation. Mit Angelina Jolie, einem weiteren prominenten Star, der Schlagzeilen macht, weil er dasselbe Verfahren hat, um die Entstehung von Krebs zu verhindern, fragen sich viele Frauen in ähnlichen Situationen, ob die Brustrekonstruktion für sie eine realistische Option ist.

"Die gute Nachricht ist, dass Frauen hervorragende Ergebnisse in Situationen von Krebsoperationen oder präventiven Operationen erzielen können, die in Bezug auf Größe und Form normal erscheinenden Brüsten ähneln", sagt Mark L. Jewell, MD, der plastische Chirurg Eugene. In der rekonstruktiven Brustchirurgie-Technologie gab es in letzter Zeit viele Verbesserungen mit Gewebeexpandern, anatomisch geformten permanenten Implantaten und Materialien zur Unterstützung von Weichgewebe. Darüber hinaus kann die Rekonstruktion von Brustwarzen und Brustwarzen durch Tätowierung realistisch erscheinende 3D-Ergebnisse im Vergleich zu den Schwierigkeiten von Traditionelle Brustwarzenrekonstruktion. “Außerdem beeinträchtigt die Brustrekonstruktion die Krebsbehandlung nicht.

Infolgedessen profitieren viele Frauen sowohl körperlich als auch emotional von diesem kosmetischen Verfahren. "Aus emotionaler Sicht werden Frauen gerne rekonstruiert, anstatt externe Prothesen zu tragen", sagt Dr. Jewell. "Frauen sagen mir, dass sie sich unversehrt fühlen und sind erleichtert, etwas zur Verringerung des Krebsrisikos getan zu haben."