Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Was ist zu tun, wenn Sie genetisch anfällig für Ausbrüche sind?

Während viele Menschen gelegentlich aufgrund von Hormonen oder Alterung ausbrechen, gibt es andere, bei denen Akne Teil ihrer DNA ist. Woher wissen Sie, ob dies für Sie zutrifft? Da es keine tatsächliche Prüfung gibt, sind Ihre Eltern ein guter Hinweis auf Ihre Neigung zur Akne. „Die Eltern vieler meiner Patienten mit schwerer Akne erkennen häufig an, dass auch sie schwere zystische Akne hatten“, erklärt Chico, Kalifornien, Dermatologe, Kafele Hodari, MD. "In der Tat ist das Verständnis der Schwere der Narbenbildung ihrer Eltern, des Verlaufs ihrer Akne und ihrer Reaktion oft hilfreich, um vorhersehen zu können, wie das Kind auch auf die Therapie ansprechen kann."

Was können Sie also tun, wenn Sie genetisch anfällig für Akne sind? Eine solide Schönheitsroutine zu haben (und aufrechtzuerhalten) ist der Schlüssel. Ihr Schönheitsschema sollte ein geeignetes Gesichtswaschmittel sowie ein Retinol enthalten, um die Haut zu reinigen und die Poren freizusetzen, um die Akne effektiv unter Kontrolle zu halten. Das Auftragen von Sonnenschutzmitteln ist auch wichtig, da die Sonne bestehende Flecken negativ beeinflussen kann.

Dr. Hodari empfiehlt auch, bestimmte Auslöser zu vermeiden, die die Akne verschlimmern können. „Alles, was zu einer übermäßigen Ölproduktion in der Haut führt, kann auch zu verstopften Poren führen“, erklärt er. Dazu gehören Dinge wie das Schlafen im Make-up und das Führen eines ungesunden Lebensstils. Hohe Stresspegel und schlechte Essgewohnheiten können Akne verschlimmern. "Die Aufrechterhaltung eines niedrigeren Stressniveaus, das Vermeiden schlechter Essgewohnheiten und der Versuch, einen guten Schlafplan einzuhalten, kann alle die Ölproduktion und damit die Wirkung verstopfter Poren verringern."