Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Diese gebräuchlichen Haarpflegemittel enthalten Giftstoffe, die den Körper ernsthaft schädigen können

Es scheint, dass es jeden zweiten Tag eine neue Warnung für die Verbraucher gibt, dass giftige Schönheitsprodukte auf dem Markt verkauft werden, und dies scheint heute nicht anders zu sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat gezeigt, dass Haarprodukte, die überwiegend von schwarzen Frauen und Kindern verwendet werden, gefährliche Chemikalien enthalten. Reuters Berichte.

Die Forscher, die die Studie durchführten, testeten 18 verschiedene Haarprodukte - darunter Heißölbehandlungen, Entspannungsmittel und Conditioner - und fanden in jedem untersuchten Produkt potenziell schädliche Chemikalien, sogenannte endokrine Disruptoren. Diese Chemikalien können den Hormonhaushalt des Körpers beeinträchtigen und zu möglichen Fortpflanzungsstörungen, Asthma oder sogar Krebs bei den Exponierten führen.

Sie mögen vielleicht auch: Die FDA zwingt diese Ergänzung aus den Regalen

Von den 66 in den Produkten gesuchten endokrinen Disruptoren wurden in jedem der getesteten Haarprodukte bis zu vier bis 30 Disruptoren gefunden. Schlimmer noch, zwei Produkte, die speziell für Kinder entwickelt wurden, enthielten die größten Mengen an verbotenen Chemikalien, erklärte die Hauptautorin Jessica Helm, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Silent Spring Institute in Newton, Massachusetts Reuters.

Die Forscher spekulieren, dass diese endokrinen Disruptoren, die in den Produkten des täglichen Bedarfs gefunden werden, ein Grund dafür sein könnten, dass afroamerikanische Frauen früher in die Pubertät eintreten als andere Demografien. Es könnte auch ein Beleg dafür sein, warum afroamerikanische Frauen häufiger Asthma und Fortpflanzungskrankheiten haben.

"Es ist allgemein bekannt, dass die USA Chemikalien nur unzureichend prüfen und regulieren", erklärte Helm und stellte fest, dass viele Kosmetikunternehmen Chemikalien von Produktetiketten ausschließen, wenn die Inhaltsstoffe als Duftstoff eingestuft werden können oder wenn das Unternehmen beweisen kann, dass es ein "Geheimnis" ist ”Bestandteil der Formel. In der Tat wurde berichtet, dass 84 Prozent der in den untersuchten Haarprodukten in dieser Studie gefundenen Chemikalien vorhanden waren nicht auf Produktetiketten angegeben, um zu beweisen, wie obskure Zutatenlisten wirklich sind. Durch den Verzicht auf schädliche Chemikalien auf den Produktetiketten schützen und fördern die Vereinigten Staaten jedoch das beste Interesse der Unternehmen an der Gesundheit der Verbraucher, was offensichtlich ein Hauptproblem für die Käufer ist.

Sie können auch mögen: Diese Implantate verließen Frauen mit "verrottendem Becken"

Leider sind dies nicht die ersten afroamerikanischen Schönheitsprodukte, die den Kunden schaden. Eine Studie fand 2016 heraus, dass eines von 12 Schönheitsprodukten, die an afroamerikanische Frauen vermarktet wurden, als „hochgefährlich“ eingestuft wurde. Zu diesem Thema wird jedoch noch nicht viel geforscht, und es fehlt derzeit an natürlichen, organischen Schönheitsprodukten Optionen für Afroamerikaner auf dem Markt.

Letztendlich ist diese Studie ein weiteres Beispiel dafür, warum die USA gegen schädliche Inhaltsstoffe in der Kosmetikindustrie vorgehen müssen. Immerhin enthielten 11 der in dieser Studie untersuchten Produkte Chemikalien, die in der Europäischen Union verboten sind. Warum sollten sie in Produkten zugelassen werden, die in den USA verkauft werden? Letztendlich geht es um das Leben unserer Bürger, und das sollte kein Risiko sein, das Kosmetikfirmen in Kauf nehmen dürfen.