Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Brandi Glanville behauptet, dieses nichtinvasive Verfahren sei halb gelähmt

Echte Hausfrauen in Beverly Hills Star Brandi Glanville ging kürzlich zu YouTube, um zu erklären, warum sich der halbe Mund nicht bewegt, wenn sie spricht.

In dem 12-minütigen Video enthüllt Glanville, dass sie Verbrennungen dritten Grades durch eine fehlerhafte Laser-Haarentfernungsbehandlung erlitten hatte, die "Nervenschädigung" und "Narbengewebe" verursachte und es ihr unmöglich machte, "direkt zu sprechen".

"Jeder möchte wissen, warum sich meine Oberlippe nicht bewegt. Sie können es hier sehen. Es ist ein kleiner weißer Kreis", sagt Glanville in dem Video. "Ich hatte Laser-Haarentfernung an der Oberlippe, oh gosh, 2009, vielleicht 2008, und ich habe einen dritten Grad verbrannt. Und mein Gesicht auf der rechten Seite bewegt sich nicht so wie mein Gesicht auf der linken Seite. "

Das könnte Ihnen auch gefallen: Diese verstopfte Laser-Haarentfernung beweist, dass es eine Behandlung ist, die Sie ernst nehmen sollten

Es ist unnötig zu erwähnen, dass die Laser-Haarentfernung eine derart gefragte Behandlung ist, und wir waren etwas nervös (ha!), Um von dieser möglicherweise lähmenden Nebenwirkung zu hören. Wir haben ein paar plastische Chirurgen angezapft, um die Anatomie des Gesichts besser zu verstehen.

„Aus zeitlicher Sicht ist nicht klar, wann die Gesichtslähmung nach der Laserhaarentfernung einsetzte. Auch wenn alles passieren kann, wäre es für eine Gesichtslähmung ungewöhnlich, dass sie durch Laserbehandlungen hervorgerufen wird, da der Gesichtsnerv normalerweise tiefer liegt als die Verbrennungsrate “, erklärt Beverly Hills, US-amerikanischer Chirurg für plastische Gesichtskosmetik, Kimberly Lee, MD. „Bei tieferen Verbrennungen können sensorische Nervenenden betroffen sein, was zu Taubheit führen kann. Der Gesichtsnerv ist ein motorischer Nerv, der tiefer und robuster ist als sensorische Nerven. Um diesen Nerv zu beeinflussen, müsste die Verbrennung ziemlich tief und substanziell sein und sich im Verlauf des Nervs befinden. “

Der New Yorker plastische Chirurg Matthew White stimmt zu, dass die Laser-Haarentfernung zwar sicher nicht risikofrei ist, aber wahrscheinlich keine Gesichtslähmung verursacht. „Die zur Haarentfernung eingesetzten Laser können nicht tief genug eindringen, um die Gesichtsnerven direkt zu schädigen“, erklärt er. "Ein Laser könnte jedoch ein Virus reaktivieren, was zu Bell-Lähmung führen kann [einem Zustand, der zu Lähmungen führt]."

Fazit: Auch wenn es nicht so klar ist, was passiert sein könnte, erinnert Glanville daran, dass bei allen kosmetischen Verfahren ein gewisses Risiko für Nebenwirkungen besteht. Ein qualifizierter Fachmann zu treffen, ist entscheidend, um die besten Ergebnisse zu erzielen.