Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Studien belegen die Marken für abgefülltes Wasser mit der höchsten plastischen Verunreinigung

In zwei unabhängigen Studien wurde eine weit verbreitete Verunreinigung von Mikrofasern aus Kunststoffen in abgefülltem Wasser festgestellt. Das mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen - die Flaschen bestehen aus Kunststoff. Denken Sie daran, dass Kunststoff sich nicht ansammeln kann, da er sich überall ansammeln kann, einschließlich unseres Körpers.

Im Anschluss an eine von Orb Media in Auftrag gegebene Studie zur Analyse von 259 Flaschen von elf verschiedenen Marken aus neun Ländern hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) einen Überblick über die potenziellen Risiken von Kunststoff im Trinkwasser veröffentlicht. Ergebnis der Studie: Durchschnittlich 325 Kunststoffteilchen pro verkauftem Liter, und Polypropylen - derselbe Kunststoff, der zur Herstellung von Flaschenverschlüssen verwendet wird - war die häufigste Art von Plastikfragmenten.

In dieser Studie wurden folgende Marken getestet: Aqua, Aquafina, Bisleri, Dasani, Epura, Evian, Gerolsteiner, Minalba, Nestlé Pure Life, San Pellegrino und Wahaha. Hauptursache war Nestlé Pure Life, dessen Kunststoffkonzentrationen 10.000 Liter pro Liter erreichten. Laut der Studie waren von den 259 getesteten Flaschen nur 17 frei von Kunststoffen. Die Wissenschaftler, die die Studie an der State University von New York in Fredonia durchgeführt hatten, schrieben, sie hätten "etwa doppelt so viele Kunststoffteilchen in abgefülltem Wasser gefunden", verglichen mit ihrer kostbaren Studie über Leitungswasser, berichtet der Guardian.

Eine zweite unabhängige Studie wurde vom Projekt Story of Stuff in Auftrag gegeben. Im Rahmen der Studie wurden 19 verschiedene Marken für Flaschenwasser auf Kontamination mit Mikropartikeln untersucht. Auf der Testliste standen Aquafina, Pfeilspitze, Boxed Water, Kristall-Geysir, Dasani, Deer Park, Ewiges Wasser, Evian, Fidschi, Glaceau Smart, Eisberg, Isländisches Eis, Ozarka, Penta, Frühling in Polen, Texas Spring Water, Trader Joe Mountain Spring, True Zealand und Zephyrhills.

Sie mögen vielleicht auch: Der schockierende Status, der zeigt, was wirklich in Ihrem Trinkwasser ist

Sobald die Ergebnisse in-Abigail Barrows von Ocean Analytics lagen, leiteten sie die Tests und prüften sorgfältig jede Marke unter einem Mikroskop - die Ergebnisse waren schockierend. Die am stärksten kontaminierten Marken waren Boxed Water, Fiji, Ozarka und Evian, Icelandic Glacial und Crystal Geyser hatten die höchsten Kontaminationswerte.

Obwohl wir die gesundheitlichen Auswirkungen des Konsums von Mikroplastik noch nicht vollständig verstehen, sind die vorläufigen Ergebnisse dieser Studie eindeutig, sagt Barrows: "Die Menschen nehmen Plastikpartikel direkt auf, wenn sie die meisten Arten von abgefülltem Wasser trinken."

Aber wie werden diese Plastikpartikel abgefüllt? In einem Bericht der Internationalen Union für Naturschutz (IUCN) heißt es schockierend, dass einer der größten Beiträge zur Mikrofaserverschmutzung durch das Waschen von synthetischer Kleidung verursacht wird, die durch Abfälle von Waschmaschinen entsorgt wird. (Mehrere Studien haben bereits gezeigt, dass synthetische Kleidung in den Bäuchen von Fischen und anderen Meeresfrüchten zu finden ist und nun in unser abgefülltes Wasser gelangt.)

"Diese Untersuchung zeigt, dass die Verschmutzung von Mikrofasern in Wasser eine große Rolle spielt, selbst in Produkten, für die die Verbraucher eine Prämie zahlen", sagt Stiv Wilson, Kampagnendirektor des Projekts The Story of Stuff. „Wir müssen dieses Problem im Vorfeld lösen und drastisch umdenken oder von persistenten aus fossilen Brennstoffen hergestellten Textilien, die eine sehr unbeabsichtigte Folge haben, umdenken.“ Keine der beiden Studien wurde in einer Zeitschrift veröffentlicht.

Wenn Ihre Wasserzeichenmarke als Haupttäter aufgeführt wurde, ist es in Ihrem besten Interesse, eine andere Marke auszuprobieren, oder noch besser: Erwägen Sie, in eine Glasflasche zu investieren, und füllen Sie sie selbst auf, um den Abfall insgesamt zu reduzieren.