Beliebte Beiträge

Tipp Der Redaktion - 2019

Können Sie den offiziell gesündesten und am wenigsten gesunden Bundesstaat der USA erraten?

Die jährliche Gesundheitsrangliste der United Health Foundation in den USA zählt mehr als nur eine Rangliste unserer 50 Bundesstaaten, in denen die geeignetsten Menschen leben. Stattdessen basiert sie auf einem Modell, das das körperliche, geistige und soziale Wohlbefinden berücksichtigt (denken Sie an Luftverschmutzung, Fettleibigkeitsraten, Anzahl der Gesundheitsdienstleister, Anzahl der Raucher und Messgrößen für körperliche Inaktivität) veröffentlicht, wobei alle 50 Staaten nach ihrer „Gesundheit“ bewertet werden, ist es bemerkenswert.

Dieses Jahr als Gut + gut Berichte, ist der erste von fünf, dass Hawaii mit der Nummer eins Stelle nicht nach Hause gegangen ist. Stattdessen ist Massachusetts der gesündeste Staat (dicht gefolgt von Hawaii). Vermont liegt an dritter Stelle, Utah an vierter und Connecticut an fünfter Stelle.

Auf der anderen Seite des Spektrums wurde Mississippi das zweite Jahr in Folge als letztes eingestuft, dann 49 in Louisianath Ort, Arkansas in 48thAlabama in 47th und West Virginia in 46th. "Mississippi und Louisiana haben große gesundheitliche Probleme, einschließlich einer hohen Prävalenz von Rauchen, Fettleibigkeit und Kindern in Armut", heißt es in dem Bericht.

Sie mögen vielleicht auch: Laut Wissenschaft sagt ein großer Hintern etwas darüber, wie intelligent und gesund Sie sind

Dem Bericht zufolge haben "Florida und Utah" die größten Rangverbesserungen seit dem letzten Jahr verzeichnet, als beide Staaten um vier Plätze auf Platz 32 und Nummer vier im Land aufgestiegen sind. Der Staat mit dem größten Rangrückgang war jedoch North Dakota, dessen Rankings für Rauchen, Salmonellen und Impfungen bei Kindern in diesem Jahr alle abnahmen.

Während ein großer Teil dieses Rankings mit Faktoren zu tun hat, die außerhalb unserer Kontrolle liegen, sind andere Faktoren wie Fettleibigkeit, Rauchen und übermäßiger Alkoholkonsum ein Problem. Hier ist ein Jahr nach dem Aufstieg auf die Gesundheitsleiter.